T Tennis

Ivan Tratter kommt den besten Rollstuhl-Tennisspielern Italiens immer näher

Italienmeisterschaft: Ivan Tratter erst im Halbfinale gestoppt

In der vergangenen Woche fand in Turin die Italienmeisterschaft der Rollstuhl-Tennisspieler statt. Mit dabei war auch der aufstrebende Südtiroler Ivan Tratter.

Der 24-Jährige, der in diesem Jahr schon bei internationalen Turnieren mit ausgezeichneten Leistungen aufwartete, zeigte sein Können auch bei den nationalen Meisterschaften. Als Nummer 3 ins Turnier gegangen, räumte er zunächst Umberto Palermo (6:1, 6:0) und Paolo Tontodonati (6:1, 6:2) aus dem Weg, ehe er nach ein 6:0, 6:0-Machtdemonstration gegen Ivan Lion ins Halbfinale einzog. Dort war für den Südtiroler schließlich Schluss - gegen Silviu Culea, der Nummer 2 des Turniers, musste sich Tratter mit 4:6, 3:6 geschlagen geben.

Im Doppel lief es für Tratter noch besser: An der Seite von Culea schaffte der Jenesiener den Sprung bis ins Endspiel, wo das Duo dem toskanischen Paar Cippo/Banci knapp mit 3:6, 6:4 und 7:6 unterlag.

Autor: sportnews