T Tennis

Elmar Ejupovic schaltete den Top-Favoriten Denis Yevseyev aus. © Taba FIT

ITF Bozen: Top-Favorit Yevseyev scheitert im Viertelfinale

Der Kasache Denis Yevseyev, Nummer 1 der Setzliste, ist am Freitagnachmittag in Bozen im Viertelfinale des 25.000-Dollar-Turniers „Sparkasse-Alperia Tennis Trophy“ überraschend ausgeschieden.

Yevseyev, der aktuell in der ATP-Weltrangliste an Position 310 liegt und in Bozen als großer Favorit ins Rennen ging, musste sich in der Runde der besten Acht dem Deutschen Elmar Ejupovic mit 6:7, 0:6 geschlagen geben. Der 26-Jährige aus Wolfsburg, der bereits gestern den als Nummer 6 gesetzten Franzose Jules Okala in zwei Sätzen ausschalten konnte, trifft im Halbfinale auf den Brasilianer Daniel Dutra Da Silva. Die Nummer 3 des Turniers setzte sich gegen den Italiener Pietro Rondoni mit 6:2, 7:5 durch.

Am frühen Nachmittag zog auch Christian Lindell in die Vorschlussrunde ein. Der ehemalige schwedische Davis-Cup-Spieler behielt im Viertelfinale gegen den holländischen Überraschungsmann Mick Veldheer mit 6:4, 6:4 die Oberhand. Im Halbfinale wartet auf Lindell morgen um 10:30 Uhr der als Nummer 5 gesetzte Riccardo Balzerani. Der Azzurro besiegte im rein italienischen Derby Gianluca Di Nicola nach Satzrückstand mit 4:6, 6:4, 6:2.

Doppel-Halbfinalmatch vertagt
Yevseyev steht aber immerhin noch im Doppel-Finale von Bozen. Der Kasache und Danylo Kalenichenko aus der Ukraine schalteten im Halbfinale das italienische Duo Gabriele Bosio/Filippo Speziali mit 6:3, 6:4 aus. Der Finalgegner wird jedoch erst morgen Mittag ermittelt, da die Partie zwischen den Italienern Riccardo Balzerani/Federico Iannaccone und Gianluca Di Nicola/Nicolò Inserra beim Stande von 5:4 wegen Regens unterbrochen und auf morgen vertagt werden musste.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210