T Tennis

Jannik Sinner will ins Viertelfinale. © APA/getty / MATTHEW STOCKMAN

Jannik Sinner brennt auf Revanche

Vor drei Monaten erlitt Jannik Sinner gegen Felix Auger-Aliassime eine der krachendsten Niederlagen seiner noch jungen Karriere. Jetzt will sich der Sextner im Achtelfinale des Masters-1000-Turnieres von Cincinnati dafür revanchieren.

Nachdem Jannik Sinner drei Stunden lang für seinen Erstrundensieg gegen Thanasi Kokkinakis kämpfen musste, dürfte er am Mittwoch erleichtert gewesen sein, dass sein Match gegen Miomir Kecmanovic gerade einmal 77 Minuten dauerte. Grund dafür war eine Verletzung, die den Serben zur Aufgabe zwang. Die Batterien sind beim 21-Jährigen also wieder komplett aufgeladen. Und das müssen sie auch sein, denn sein nächster Kontrahent hat es in sich.


Die Tennis-Welt wurde erstmals auf Felix Auger-Aliassime aufmerksam, als er im Jahr 2015 im Alter von erst 14 Jahren ein Match auf der Challenger-Tour gewann. Die Vorschusslorbeeren, die der heute 22-Jährige damals erhielt, bestätigte er in den nächsten Saisonen. Im Vorjahr zog er erstmals in ein Halbfinale eines Grand Slams ein, in diesem Jahr gewann er in Rotterdam seinen ersten Titel – nachdem er zuvor acht Finals am Stück verloren hatte. Einzig die Konstanz ist beim Kanadier nicht die selbe, wie bei den Top-Cracks. Dass er in der laufenden Saison schon 19 Niederlagen kassiert hat, belegt dies. Gleichzeitig bejubelte Auger-Aliassime aber auch 35 Siege. Einen davon fuhr er beim Masters-1000-Turnier in Madrid gegen seinen nächsten Gegner ein.

Felix Auger-Aliassime stellt sich Sinner in den Weg. © APA/getty / MATTHEW STOCKMAN


Vor rund drei Monaten fertigte der aufschlagstarke Auger-Aliassime Sinner mit 6:1, 6:2 ab. Keine einzige Breakchance musste der Weltranglisten-9. damals abwehren. Sinner gab hingegen vier Mal seinen eigenen Service ab. Es war eine Machtdemonstration des Kanadiers und gleichzeitig die klarste Niederlage, die Sinner jemals erlitten hat.
ATP Finals im Hinterkopf
Nicht nur deshalb will der Südtiroler unbedingt in die nächsten Runde einziehen. In der Jahreswertung liegt er nämlich trotz seiner fabelhaften Bilanz von 38:10 nur auf Rang 15. Ein gutes Turnier und dementsprechend viele Punkte in Cincinnati sind für den Sextner fast schon Pflicht, will er am Ende der Saison in Turin bei den ATP Finals antreten. Das Match gegen Auger-Aliassime ist für Freitagnacht um 1 Uhr angesetzt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH