T Tennis

Für ihn beginnt schon am Sonntag die neue Saison: Jannik Sinner. © AFP / MARCO BERTORELLO

Jannik Sinner kehrt auf die Tennis-Bühne zurück

Eine exzessive Silvesterparty wird Jannik Sinner nicht erlebt haben, denn der Sextner Shootingstar wird gleich zu Jahresbeginn wieder auf die Tennisbühne zurückkehren. Bereits am Sonntag bestreitet er in Australiens Millionenmetropole Sydney sein erstes Match der neuen Saison.

Mit einem Teamevent endete Jannik Sinners berauschendes Jahr 2021, mit einem Teamevent beginnt für ihn nun auch das neue Jahr: Nachdem der 20-jährige Pusterer Ende November den Davis Cup mit Italien bestritten hat, ist er zu Beginn des neuen Jahres ebenfalls mit den Azzurri beim Konkurrenzprodukt „ATP Cup“ im Einsatz.


Der ATP Cup wird seit 2020 stets zum Saisonauftakt in Australien ausgetragen. Bei den Spielern erfreut sich dieses Turnier, das vom Format her ähnlich ist wie der Davis Cup, großer Beliebtheit. Das hat einen besonderen Grund: Es ist nämlich das einzige Teamevent, bei dem man für sich persönlich Weltranglistenpunkte sammeln kann.

Sie sollen es für die Azzurri richten: Matteo Berrettini, Jannik Sinner, Simone Bolelli, Fabio Fognini (vorne von links) sowie Lorenzo Sonego und Vincenzo Santopadre, der Trainer von Berrettini (hinten von links). © Matteo Berrettini Social Media


Für Italien sind beim ATP Cup Matteo Berrettini (Weltranglistenposition 7), Jannik Sinner (10), Lorenzo Sonego (27), Fabio Fognini (37) und Doppelspezialist Simone Bolelli im Einsatz. In der Gruppe B treffen die Azzurri auf Gastgeber Australien, Russland (das wegen Corona arg ersatzgeschwächt ist und unter anderem auf Andrey Rublev verzichten muss) und Frankreich, das Österreich ersetzt. Die Alpenrepublik erfüllt nach den Ausfällen der Top-Spieler Dominic Thiem und Dennis Novak die Kriterien für die Teilnahme am Cup nicht mehr.
Sinner ist mit den Azzurri einer der Favoriten
Italien trifft zum Auftakt auf Australien, wobei Jannik Sinner den Anfang macht: Der Jungstar bekommt es am Sonntagmorgen um 7.30 Uhr (MEZ) mit James Duckworth, der Nummer 49 der Welt, zu tun. Gegen den 29-Jährigen spielte Sinner bereits drei Mal, wobei er sich 2020 in Köln und im Vorjahr in Sofia durchsetzen konnte. Im Sommer 2021 gab es beim Masters-Turnier im kanadischen Toronto indes eine Niederlage.

Das zweite Einzel-Match bestreitet anschließend Matteo Berrettini, der Alex De Minaur (Nr. 34) zum Tanz bittet. Danach folgt das Doppel, für das Bolelli und Fognini vorgesehen sind. Insgesamt nehmen 16 Nationen, die in vier Gruppen aufgeteilt sind, am Turnier in Sydney teil. Nur der Gruppensieger kommt ins Halbfinale. Italien, das sich im Vorjahr Russland erst im Finale beugen musste, zählt zu den großen Favoriten bei der diesjährigen Ausgabe.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH