T Tennis

Jannik Sinner kürzlich bei einem öffentlichen Auftritt in Rom. © ANSA / ETTORE FERRARI

Jannik Sinner: Trotz Verletzung bald die Nummer 1?

Wegen Hüftproblemen musste Jannik Sinner auf das Masters in Rom verzichten. Auch seine Teilnahme an den French Open (26. Mai bis 9. Juni) steht auf der Kippe. Trotzdem könnte der Pusterer schon in Kürze erstmals zur Nummer 1 der Tennis-Welt aufsteigen.

Weil Novak Djokovic am Sonntag bereits in der 2. Runde von Rom ausgeschieden ist, beträgt sein Vorsprung in der Weltrangliste auf Sinner nur mehr gute 1.000 Punkte. In Paris muss der Serbe aber als Titelverteidiger extrem viele Zähler aus dem Vorjahr verteidigen. Kurzum: Wenn Djokovic bei den French Open nicht mindestens das Finale erreichen sollte, steigt Sinner zur neuen Nummer 1 auf – selbst, wenn der Südtiroler verletzungsbedingt gar nicht spielen sollte.


Eine Ausnahme gibt es hier allerdings noch: Falls Daniil Medvedev (momentan Nummer 4) jetzt in Rom und dann auch noch das Grand-Slam-Turnier in Paris gewinnen sollte und Sinner nicht antreten könne, würde der Russe zur Nummer 1 aufsteigen. Das berichten unter anderem die Dolomiten und die Gazzetta dello Sport. Dieses Szenario ist jedoch relativ unwahrscheinlich, da Medvedev nicht gerade als Sandplatz-Spezialist gilt und in letzter Zeit immer mal wieder mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hatte.

Jannik Sinner wird derzeit im Juventus-Center in Turin untersucht. © APA/afp / TIZIANA FABI


Sinner könnte insofern also zur Nummer 1 aufsteigen, weil er im Vergleich zu Djokovic in Paris nahezu keine Punkte aus dem Vorjahr zu verteidigen hat. Der Weltranglisten-Dritte Carlos Alcaraz ist derzeit ebenfalls verletzt und könnte Sinner selbst bei einem Triumph in Roland Garros Sinner nicht überholen. Der 10. Juni könnte also der Stichtag sein und zu einem historischen Moment in der Südtiroler Sportgeschichte werden.

Sinner wird untersucht

Sinner selbst ist dieser Tage in Turin im medizinischen Zentrum von Juventus, um seine verletzte rechte Hüfte behandeln zu lassen. Noch gibt es kein offizielles Statement zu vermelden. Doch laut Medienberichten ist das Sinner-Team guter Dinge, dass der Sextner in zwei Wochen in Paris wieder aufschlagen kann. Falls Sinner aber nicht rechzeitig fit werde, wolle man kein Risiko eingehen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH