T Tennis

Jannik Sinner hat einen gelungenen Auftakt in die French Open gefeiert. © ANSA / MARTIN DIVISEK

Jannik Sinner und der verbesserte Aufschlag

Jannik Sinner hat sein Erstrunden-Match bei den French Open klar in drei Sätzen für sich entschieden. Dabei wurde erneut ersichtlich, dass er sein Aufschlagspiel verbessert hat.

Dass Jannik Sinner zu den größten Talenten im Tennis-Zirkus zählt, ist längst kein Geheimnis mehr. Der Aufschlag zählte bis dato jedoch noch nicht zu den großen Stärken des jungen Pusterers. Seit Sinner mit seinem neuen Trainer Simone Vagnozzi (er ist seit Februar an seiner Seite) zusammenarbeitet, hat er diesen laut Meinung der Tennis-Experten aber verbessert.


Nach dem klaren Sieg gegen Bjorn Fratangello sagte Sinner: „Der Aufschlag hat mir heute sehr geholfen. Der Aufschlag ist ein Teil in meinem Spiel, den ich verbessert habe. Gegen einige Spieler reicht es eben nicht, nur hart zu schlagen. Vor allem auf Sand geht es darum, variantenreich zu servieren. Das Ziel ist es, ihn in den nächsten Monaten noch besser zu machen.“

„Der Aufschlag ist ein Teil in meinem Spiel, den ich verbessert habe.“ Jannik Sinner

Sinner meine damit, dass auf Sandplatz vor allem auch die Winkel beim Aufschlag entscheidet seien. Denn auf diesem Belag komme man von Haus aus nicht an die Aufschlaggeschwindigkeiten wie auf Rasen oder Hartplatz heran.
Am Donnerstag wartet ein Spanier
In der zweiten Grunde der French Open trifft Sinner am Donnerstag auf den spanischen Sandplatz-Spezialisten Roberto Carballes Baena, der sein Auftaktmatch gegen Oscar Otte für sich entschieden hatte. Die Nummer 89 der Welt hätte beinahe eine 2:0-Führung verspielt und stand fast 2 Stunden länger auf dem Platz als Sinner.

Sinner trifft zum ersten Mal auf Roberto Carballes Baena. © ANSA / YOAN VALAT


Sinner und Carballes Baena haben bis dato noch nie gegeneinander gespielt. Der 29-jährige Iberer hat in seiner Karriere ein Turnier auf ATP-Niveau gewonnen – und zwar im Jahr 2018 auf Sand (in Kolumbien). Bei einem Weiterkommen würde Sinner in der darauffolgenden Runde dann auf Nikoloz Basilashvili (ATP 24) aus Georgien oder den US-Amerikaner Mackenzie Mcdonald (ATP 60) treffen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH