T Tennis

Jannik Sinner (rechts im Bild)

Jannik Sinner verpasst Sensation

Am Montagnachmittag stand Jannik Sinner beim „58. internationalen Bonfiglio-Turnier“ in Mailand im Einsatz. Der 15-jährige Sextner, der dank einer Wild Card ins Hauptfeld gerutscht ist, musste sich in seinem Auftaktmatch der Nummer 8 der U18-Weltrangliste, Yshai Oliel aus Israel, in zwei Sätzen knapp mit 4:6, 6:7(1) geschlagen geben.

Das Juniorenturnier (Grade A) in der Lombardei zählt neben den vier Grand Slams und vier weiteren Grade-A-Turnieren zu den prestigereichsten und besten Jugendturnieren der Welt. Vor zwanzig Jahren feierte Südtirol mit dem Pusterer Florian Allgäuer hier sogar einen Sieg. Außerdem gewann auch der frischgebackene Internazionali d’Italia-Sieger Alexander Zverev vor vier Jahren die Trophäe in der Lombardei. Aber auch weitere prominente Namen wie die ehemaligen Weltranglisten-Ersten Ivan Lendl oder Jim Courier siegten schon im Alberto Bonacossa-Club.

Jannik Sinner hatte Pech in der Auslosung und traf gleich im Auftaktmatch auf Oliel. Der junge Sextner, der in den letzten Wochen sehr gute Ergebnisse erzielen konnte, musste sich in einem sehr ausgeglichenen Match dem 17-jährigen Israeli knapp mit 4:6, 6:7(1) geschlagen geben. Eine bärenstarke Leistung des Südtirolers, wenn man bedenkt, dass Oliel aktuell die Nummer 8 der U18-Weltrangliste ist und zu Jahresbeginn im Junioren-Finale der Australian Open stand. Außerdem liegt er im ATP-Computer bereits auf Rang 840.



Autor: sportnews