T Tennis

Jannik Sinner zeigte am Mittwoch eine gute Leistung. © APA/getty / MATTHEW STOCKMAN

Kecmanovic gibt auf – Sinner steht im Achtelfinale

Jannik Sinner tat sich am Mittwochabend gegen Miomir Kecmanovic lange schwer, doch der Serbe musste im zweiten Satz aus medizinischen Gründen aufgeben.

Es waren die zwei Gesichter von Jannik Sinner. Der erste Satz war mühsam, knapp und stand zu jeder Zeit auf der Kippe. Im zweiten machte der Südtiroler bereits in den ersten drei Games alles klar. Die Aufgabe von Kecmanovic beim Stand von 3:1 wirkte nur wie ein vorgezogenes Ende. Schlussendlich gewann der Sextner mit 7:5 und 3:1 die Partie und steht souverän im Achtelfinale von Cincinnati.


Der erste Satz konnte in die gleiche Kategorie eingeordnet werden, wie das gesamte Spiel gegen Thanasi Kokkinakis am Dienstag. Beide Spieler begegneten sich zunächst auf Augenhöhe und brachten ihre Aufschlagspiele ohne große Schwierigkeiten durch. Mit Ausnahme eines Breaks durch Sinner beim Stand von 2:1 und das sofortige Rebreak durch Kecmanovic schaute es erneut nach einer langen, umkämpften Partie aus. Der Wendepunkt kam beim Stand von 6:5 für Sinner. Der Sextner hatte gleich 5 Breakchancen zum Satzgewinn, vergab diese aber allesamt. Schlussendlich landete eine Rückhand des Serben im Netz und Sinner holte sich mit Breakball Nummer 6 den ersten Satz.

Miomir Kecmanovic hielt lange mit Jannik Sinner mit. © AFP / RODRIGO ARANGUA


Kecmanovic war dem Südtiroler aber keineswegs unterlegen und kontrollierte die Ballwechsel beinahe genau so oft wie Sinner. Vor allem die kraftvolle Vorhand war eine gefährliche Waffe des Serben. Doch nach dem ersten Satzgewinn schien dieser nun gebrochen zu sein. In Windeseile erhöhte Sinner im zweiten Satz auf 3:0 und hatte sogleich die nächste Breakmöglichkeit, die er aber nicht nutzte. Kecmanovics Körpersprache, hängender Kopf und eingezogenen Schultern ließen erahnen was kam. Der Schiedsrichter verkündete die Aufgabe des Serben und fertig war das Spiel.

Damit trifft Jannik Sinner nun im Achtelfinale auf den Kanadier Felix Auger-Aliassime (ATP 9). Der 22-Jährige dürfte für den Südtiroler der nächste harte Prüfstein sein. Und doch steht Sinners Cincinnati-Kampagne nun unter einem guten Stern. Denn jedes Mal, wenn Sinner Kecmanovic bezwang, gewann er anschließend auch das Turnier. Die Partie findet am Donnerstag statt.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH