T Tennis

Andreas Seppi (Foto apiainternational.com)

Seppi kann Tomic auch diesmal nicht die Stirn bieten

Beim ersten ATP-Turnierauftritt im Jahr 2013 war für Andreas Seppi am Freitag im Halbfinale Endstation. Nach den Siegen gegen John Millman und Marcel Granollers musste er sich Lokalmatador Bernard Tomic nach einer Stunde und 24 Minuten Spielzeit in zwei Sätzen geschlagen geben. Trösten kann sich der Kalterer mit 90 Weltranglistenpunkten und 22.500 Dollar Preisgeld.

Im Tiebreak des ersten Satzes ging der an Nummer drei gesetzte Überetscher mit 6:4 in Führung, vergab dann allerdings zwei Satzbälle. Beim Stand von 8:7 hatte der Kalterer eine weitere Chance, jedoch forderte der Linienrichter eine Wiederholung, bei der Tomic sich den Punkt holte. Der Australier annullierte schließlich noch einen vierten Satzball und setzte sich mit 12:10 durch.

Die Nummer 64 der ATP-Weltrangliste behielt dann auch im zweiten Satz mit 6:4 Oberhand und sicherte sich zum ersten Mal in seiner Karriere einen Platz in einem ATP-Finale. In der Endrunde schlägt Tomic nun gegen den Südafrikaner Kevin Anderson auf, der im Semifinale den Franzosen Julien Benneteau in drei Sätzen mit 3:6, 6:4, 7:6(8) bezwang.

Seppi stand im Sydney zum zweiten Mal nach 2006 im Halbfinale und traf dort auch bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr auf Tomic. Vor knapp einer Woche unterlag er dem 20-jährigen Australier (ATP-Nummer 64) beim Hopman Cup in zwei Sätzen mit 3:6, 5:7. Auch beim ersten direkten Duell der beiden Kontrahenten, 2010 in London, musste Seppi Tomic den Vortritt lassen.


Australian Open: Seppi zum Auftakt gegen Zeballos


In der Zwischenzeit fand in Melbourne die Auslosung des Hauptfelds der Australian Open, dem ersten Grand-Slam-Turnier im Jahr 2013 statt. Mit Andreas Seppi, Fabio Fognini, Filippo Volandri, Simone Bolelli, Flavio Cippolla und Paolo Lorenzi sind unter anderem sechs Italiener am Start.

Der an Nummer 21 gesetzte Kalterer muss als erstes gegen Horacio Zeballos aus Argentinien antreten. Obwohl er im einzige Aufeinandertreffen mit der Nummer 66 des ATP-Rankings das Nachsehen hatte, trägt Seppi in diesem Jahr die Favoritenrolle. Im Falle eines Sieges würde in der nächsten Runde entweder der Usbeke Denis Istomin oder der Kroate Marin Cilic auf den Südtiroler warten.



Seppis bisherige 16 Halbfinalspiele auf der ATP-Tour (Bilanz 6:10-Siege)

Palermo 2005: -Igor Andrejew (Russland/ATP 52) 2:6, 4:6
Sydney 2006: -Igor Andrejew (Russland/26) 2:6, 6:2, 2:6
Nottingham 2006: -Jonas Björkman (Schweden/77) 3:6, 1:6
Gstaad 2007: +Igor Andrejew (Russland/59) 6:4, 3:6, 7:6
Wien 2007: -Novak Djokovic (Serbien/3) 4:6, 3:6
Hamburg 2008: -Roger Federer (Schweiz/1) 3:6, 1:6
Belgrad 2009: -Novak Djokovic (Serbien/3) 6:4, 1:6, 2:6
Umag 2009: -Juan Carlos Ferrero (Spanien/36) 1:6, 7:6, 5:7
Hamburg 2010: -Jürgen Melzer (Österreich/15) 4:6, 2:6
Umag 2010: -Juan Carlos Ferrero (Spanien/22) 4:6, 2:6
Eastbourne 2011: +Igor Kunitsyn (Russland/71) 6:4, 2:6, 6:4
Belgrad 2012: +David Nalbandian (Argentinien/49) 2:6, 6:2, 7:5
Eastbourne 2012: +Ryan Harrison (USA/53) 7:5, 6:1
Metz 2012: +Gael Monfils (Frankreich/44) 3:6, 6:1, 6:4
Moskau 2012: +Malek Jaziri (Tunesien/112) 6:3, 6:1
Sydney 2013: -Bernard Tomic (Australien/64) 6:7, 4:6

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210