T Tennis

Andreas Seppi steht bei den US Open in den Startlöchern. © raygiubilo/Andreas Seppi

Seppi steht bei US-Open-Quali unter Druck

Während Jannik Sinner die Woche vor den US Open zur Vorbereitung nützen kann, wird es für Andreas Seppi am Mittwoch bereits ernst: Der Kalterer muss beim letzten Grand Slam des Jahres durch die Qualifikation. Diese zu überstehen, ist für den 38-Jährigen fast schon ein Muss.

Aufgrund einer beim ATP-250-Turnier in Umag zugezogenen Schulterverletzung musste der Routinier im letzten Monat pausieren. Jetzt ist Seppi jedoch wieder fit und bereit für die Quali in Flushing Meadows, bei der vieles auf dem Spiel steht. Der inzwischen nur noch auf Rang 196 der Weltrangliste klassierte Seppi muss in New York nämlich 90 Punkte aus dem Vorjahr verteidigen. Schafft er den Sprung ins Hauptfeld nicht, rutscht er aus den Top 250 der Welt. Dadurch würde die Teilnahme an der nächstjährigen Qualifikation der Australian Open in Gefahr geraten – vorausgesetzt Seppi plant, seine Karriere fortzuführen.


Das alles ist jedoch Zukunftsmusik: Was zählt, ist das Hier und Jetzt. Und das sind die US Open, die vom 29. August bis zum 11. September stattfinden. Zum Quali-Auftakt bekommt es Seppi mit einem unbekannten Gegner zu tun. Er trifft auf Filip Horansky (ATP 232). Gegen den Slowaken, der zuletzt vier Partien am Stück verlor, hat Seppi bisher noch nie gespielt. Obwohl dem Südtiroler die Matchpraxis fehlt, ist er der klare Favorit. Nicht zuletzt wegen seines viel größeren Erfahrungsschatzes: Während der 29-jährige Horansky in seiner ganzen Karriere nur elf Partien auf ATP-Niveau bestritten hat, sind es bei Seppi 808 Matches. Ganz unbekannt ist Horansky aus Südtiroler Sicht aber nicht: Im März dieses Jahres traf er im Rahmen des Davis Cups auf Jannik Sinner. Der Youngster mühte sich, gewann schließlich aber in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:4.

Filip Horansky fordert Andreas Seppi. © AFP / NICOLAS TUCAT


Sollte Seppi sein Auftaktmatch gewinnen, trifft er entweder auf Sumit Nagal (ATP 464) aus Indien oder den Kanadier Vasek Pospisil (ATP 132). Zum Einzug ins Hauptfeld sind drei Siege vonnöten. Wann das Match gegen Horansky am Mittwoch beginnt, steht noch nicht fest. Seppi hatte 2004 bei den US Open sein erstes Grand-Slam-Turnier bestritten. Jetzt will er zum 68. Mal auf höchster Stufe antreten.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH