T Tennis

Hat gut lachen: Andreas Seppi zog klar in Runde 3 der Australian Open ein. © ANSA / CIRO DE LUCA

Seppi siegt erneut: Jetzt wartet ein Überraschungsmann

Das Hoch von Andreas Seppi hält weiter an. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch fertigte der 34-jährige Kalterer bei den Australian Open Lokalmatador Jordan Thompson klar in drei Sätzen ab.

Seppi gewann das Match gegen Thompson, die Nummer 72 der Welt, in 1.55 Stunden Spielzeit mit 6:3, 6:4, 6:4 und zog in die 3. Runde ein. Dort trifft Seppi auf den US-Amerikaner Frances Tiafoe, der sich überraschend gegen den Südafrikaner Kevin Anderson, Nummer 5 der Setzliste und Finalist bei den US Open 2017 und in Wimbledon 2018, mit 4:6, 6:4, 6:4 und 7:5 behaupten konnte. Der 20-Jährige mit Wurzeln in der Sierra Leone ist die Nummer 39 der Welt.

Preisgeld: 10-Millionen-Marke geknackt

Seppi feierte seinen 20. Sieg in Melbourne, wo er seit 2015 zumindest immer die 3. Runde erreicht hat. Es war auch der 57. Sieg des Kalterers bei einem Grand Slam Turnier. In Italien hat nur Adriano Panatta mehr Major-Siege (61) eingefahren. Mit dem Einzug in die 3. Runde sichert sich Seppi außerdem 90 ATP-Punkte. Zudem hat Seppi nach dem Sieg gegen Thompson die Preisgeld-Marke von 10 Millionen Dollar geknackt.

Jordan Thompson musste sich in drei Sätzen geschlagen geben. © APA/afp / GREG WOOD


Der Kalterer ist derzeit in bestechender Form, hat in den letzten neun Tagen sechs Matches gewonnen und nur das Finale in Sydney gegen Alex De Minaur verloren. Gegen Jordan Thompson setzte er sich klar in drei Sätzen durch. Seppi erwischte einen Traumstart, ging gleich mit zwei Breaks 3:0 in Führung, aber Thompson konterte und glich zum 3:3 aus. Seppi ließ sich nicht beeindrucken, holte sich mit zwei weiteren Breaks wieder drei Punkte in Folge und somit auch den ersten Satz mit 6:3. Identisch verliefen danach der zweite und dritte Spielabschnitt.

Beide Spieler brachten bis zum 5:4 für Seppi ihren Aufschlag durch, im zehnten Game gelang dann Seppi in beiden Spielabschnitten das Break zum 6:4. Im dritten, entscheidenden Satz mit starker Mithilfe von Thompson, der zwei Doppelfehler, einen sogar beim Matchball, begann.

Im Doppel im Einsatz

Am Donnerstag pausiert Seppi im Einzel, spielt aber mit Simone Bolelli sein Erstrunden-Match im Doppel. Die „Azzurri“ hatten Lospech und treffen gleich zum Auftakt auf die topgesetzten Oliver Marach/Mate Pavic (Österreich/Kroatien), die in Melbourne Titelverteidiger sind.

Autor: cst/pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210