T Tennis

Jannik Sinner zog in die nächste Runde ein. © AFP / DAVID GRAY

Sinner beweist in Dubai seine Nervenstärke

Jannik Sinner hat beim ATP-500-Turnier in Dubai sein Auftaktmatch – nach einem Stotterstart – für sich entschieden.

Der Pusterer besiegte den Kasachen Alexander Bublik (ATP 43) mit 2:6, 7:6(2) und 6:4. Dabei bewies Sinner (ATP 32), aus welchem Holz er geschnitzt ist. Der 19-Jährige erwischte nämlich gegen den formstarken Bublik (er kann heuer schon zwei Final-Teilnahmen auf der ATP-Tour und einen Sieg gegen Alexander Zverev vorweisen) keinen guten Start. Sinner ließ sich davon aber nicht verunsichern.


So nahm ihm sein Kontrahent aus Kasachstan im 1. Satz den 2. und den 3. Service ab und ging dadurch mit 4:1 in Führung. In der Folge ließ Bublik nichts mehr anbrennen und entschied den 1. Durchgang mit 6:2 für sich. Sinner kam überhaupt noch nicht auf Touren.

Sinners starke Reaktion
Der Südtiroler ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und zeigte sich im 2. Satz stark verbessert. Nachdem beide ihre Aufschlagspiele problemlos durchbrachten, ging der 2. Durchgang in den Tiebreak. In diesem behielt Sinner klar und deutlich mit 7:2-Punkten die Oberhand.

Im 3. Satz verlor der 23-jährige Bublik immer mehr die Nerven, während sich Sinner weiterhin auf sein Spiel konzentrierte. Beim 3. Aufschlagspiel von Bublik nutzte Sinner dann seinen 2. Breakball und ging mit 3:2 in Führung. Nur kurze Zeit später meldete sich der Kasache aber stark zurück und nahm Sinner den 4. Service ab.
Ein hochklassiger 3. Satz
Anschließend wurde die Partie immer hochklassiger – auch, weil sich beide rein gar nichts schenkten. Sinner, der wieder einmal seine Nervenstärke bewies, gelang prompt das Re-Break zur 5:4-Führung. In der Folge servierte er nach 2:05 Stunden Spielzeit zum Matchgewinn.

Im Achtelfinale trifft Sinner auf den Spanier Roberto Bautista-Agut. Der Weltranglisten-11. stand am Dienstag nur eine knappe halbe Stunde auf dem Platz, dann gab der Australier Matthew Ebden (ATP 221) auf. Sinner hat gegen Bautista-Agut noch nie gespielt. Durch seinen Achtelfinal-Einzug sicherte sich der Südtiroler bereits 45 ATP-Punkte.

Sinner ist auch noch im Doppel-Bewerb mit Hubert Hurkacz im Rennen. Das Duo bekommt es am Mittwoch in Runde 1 mit Vasek Pospisil (CAN)/Nenad Zimonjic (SRB) zu tun.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210