T Tennis

Sinner bezwingt Andy Murray und zeiht ins Viertelfinale ein. © ANSA / JASON O'BRIEN

Sinner bezwingt die ehemalige Nummer 1

Nach hervorragendem Comeback am Dienstag gegen die Nummer 43 der Welt Alejandro Davidovich Fokina ging es am Mittwoch um 11.10 Uhr für Jannik Sinner gegen Alt-Meister Andy Murray. Hier das Spiel in der Zusammenfassung.

Das Duell Sinner gegen Murray gab es bisher nur einmal. Im November des vergangenen Jahres musste sich Sinner in Stockholm klar in 2 Sätzen geschlagen geben. Doch am Mittwoch in Dubai zeigte Sinner seine ganze Klasse und schoss Murray mit kraftvollen Schlägen und gnadenlosen Angriffsbällen vom Platz. 7:5 und 6:2 hieß es am Ende, ein Ergebnis, das von einer teilweise knappen Partie berichtet. Doch Sinner war dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten stets weit überlegen. Zu kämpfen hatte er nur mit sich selbst und seiner Fehlerquote.


Die Partie im Duell der Generationen ging temporeich los. Im ersten Satz war das Spiel geprägt von schnellen Ballwechseln, aber auch vielen Fehlern und das hauptsächlich auf Seiten Sinners. Es war schnell klar, dass die Qualität Sinners die des Andy Murray überragte und dieser musste zunehmend den Angriffsbällen des Südtirolers hinterherhetzen. Sinner konnte seine Überlegenheit jedoch nicht in etwas Zählbares umwandeln und machte bei entscheidenden Punkten häufig schwere und ungezwungene Fehler. Der Ballwechsel endete zumeist entweder mit einem Winner oder einem Fehler Sinners. Am Ende des ersten Satzes gewann der Pusterer etwas Sicherheit und holte sich den Satzgewinn mit 7:5.

„Ich versuche, mich gut zu entwickeln und konstant gut zu spielen. Ich weiß, dass ich heute viele Fehler gemacht habe, aber Andy ist einer der besten Spieler der vergangenen Jahre. Ich wünsche ihm weiterhin viel Glück.“ Jannik Sinner

Im zweiten Satz setzte Sinner seine wiedergewonnene Sicherheit fort und holte sich sofort das erste Break zum 1:0. Bei seinen Aufschlagspielen blieb Sinner im ganzen Match ohne größeren Schnitzer und ließ Murray nicht Mal an ein Break denken. Sobald jedoch der Brite aufschlug, wurde die Partie immer knapp und Murray musste um jeden Punktgewinn kämpfen. Sinner schrammte mehrfach knapp an einem weiteren Break vorbei, bis er nach mehrfachem Hin und Her endlich sein zweites Break zum 4:1 Zwischenstand holte. Den Rest des Satzes ließ Sinner nichts anbrennen und gewann die Partie mit 7:5 und 6:2.

Die Highlights im Überblick

Vergebene BreakchancenSinner vergibt beim 2:2 Zwischenstand und Aufschlag Murray zwei Breakchancen. Er war 40:15 in Führung gegangen, doch durch Fehler des Südtirolers schloss Murray wieder auf und beendete das Game mit einem Ass.
Endlich das Break!Sinner schafft es mehrere Ballwechsel hintereinander fehlerfrei zu bleiben und holt sich prompt das Break zum 6:5. Sein Aufschlagspiel zieht Sinner dann souverän durch und holt sich den ersten Satz mit 7:5.
Break zum SatzanfangMurray beginnt den 2. Satz mit Aufschlagspiel und muss dieses sogleich an Sinner abgeben, der das Game zum 1:0 mit einem unwiderstehlichen Stop-Ball beendet.
Vergebene BreakchancenSinner kann seinen Break-Point nicht in ein weiteres Break zur wahrscheinlich frühzeitigen Entscheidung umwandeln und Murray verkürzte auf 2:1.
Das 2. BreakJannik Sinner kann seinen 4. Break-Point alleine in diesem Game gewinnen und legt zum 4:1 vor.
Sieg für SinnerNach 1 Stunde und 45 Minuten besiegt Sinner Murray mit 7:5 und 6:2.

Sinner trifft nun auf Doppelpartner
Weiter geht es für Sinner im Viertelfinale gegen seinen Doppelpartner Hubert Hurkacz, der sich bereits am Mittwoch im Parallelspiel gegen die Nummer 69 Alex Molcan aus der Slowakei mit 6:3 und 6:2 durchsetzen konnte. Zudem spielt Sinner nur wenige Stunden nach seinem Match gegen Murray mit Hurkacz im Doppel gegen den Australier John Peers und Filip Polasek aus der Slowakei (14.00 Uhr MEZ).

Schlagwörter: Tennis ATP Dubai

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH