T Tennis

Jannik Sinner siegte zum Auftakt. © ANSA / MICK TSIKAS

Sinner startet mit einem Sieg

Besser konnte das neue Tennis-Jahr für Jannik Sinner nicht beginnen: Beim ATP-Cup in Australien feierte Südtirols Tennis-Ass zum Auftakt einen Sieg. Auch eine kurze Schwächephase änderte nichts an einem im Großen und Ganzen souveränen Erfolg.

Schlussendlich ließ Sinner in seinem ersten Spiel 2022 nur wenig anbrennen: In 1:04 Stunden fertigte der 20-jährige Sextner am Sonntag im australischen Sydney seinen Kontrahenten Max Purcell ab. Nach einem souveränen 6:1 nach 29 Minuten im ersten Satz siegte er auch im 2. Satz trotz einer kurzen schwierigen Phase klar mit 6:3. Damit brachte er die Azzurri im ATP-Cup gegen Australien mit 1:0 in Führung.


Auch vom Wechsel der Australier ließ sich Sinner nicht beirren. Eigentlich sollte der Pusterer im ersten Spiel für die Azzurri auf die Nummer 49 der Welt, James Duckworth, treffen. Dazu kam es aber nicht. Im letzten Moment entschied sich das australische Team dazu, Max Purcell ins Auftaktmatch zu schicken. Auf dem Papier eine leichtere Aufgabe für Sinner. Purcell liegt in der Weltrangliste derzeit nur auf Platz 176, zudem hatte Sinner gegen Duckworth 2021 beim Masters-Turnier im kanadischen Toronto eine Niederlage hinnehmen müssen. Gegen Purcell feierte Sinner in 2 Spielen bisher 2 Siege: 3:1 in der ersten Runde der US Open 2021 sowie 3:0 in der ersten Runde der Australian Open 2020.

Am Sonntag folgte nun der 3. Sieg im 3. Spiel gegen den Australier. Und dieser war im Großen und Ganzen souverän: In kaum einer Phase der Partie ließ Sinner ernsthafte Zweifel daran aufkommen, dass er diesen Auftakt für sich entscheiden wird. Bereits im ersten Satz holte er sich im 4. Game das Break zum 3:1, sicherte sich im 6. Game ein weiteres Break und machte dann mit dem 2. Satzball alles klar.

Max Purcell hatte Sinner in den meisten Phasen der Parte nur wenig entgegenzusetzen. © ANSA / MICK TSIKAS



Auch im 2. Satz zu Beginn das selbe Bild. Sinner präsentierte sich souverän, machte kaum Fehler und war schlichtweg eine Nummer zu groß für Purcell. Gleich im ersten Game holte er sich das Break zu Null, im 3. Game breakte Sinner erneut und zog dann nach seinem Aufschlagspiel auf 4:0 davon. Purcell kam dann nochmals auf 1:4 heran, spielte aggressiv und schaffte anschließend mit seinem ersten Breakball im Spiel (und es sollte der einzige bleiben) sogar das Break zum 2:4. Nun präsentierte sich der Australier in einer starken Verfassung und holte sich bei eigenem Aufschlag mit einem zu Null das Game zum 3:4.

Dann jedoch schlug Sinner eindrucksvoll zurück. Er übernahm nach einer kurzen Schwächephase wieder die Oberhand, spielte selbst aggressiv und ließ Purcell keine Chance mehr. Zu Null zog er bei einem Aufschlag wieder auf 5:3 davon. Bei gegnerischem Service ging er anschließend mit 40:15 in Führung, sicherte sich damit 2 Break- bzw. Matchbälle: Den zweiten konnte Südtirols Tennis-Ass verwandeln.

Der Südtiroler brachte die Azzurri in Führung. © ANSA / MICK TSIKAS



Damit führen die Azzurri mit 1:0. Im zweiten Match trifft Matteo Berrettini (ATP 7) gleich im Anschluss auf Alex De Minaur (ATP 34), danach steht das Doppel auf dem Programm, hierfür sind Doppelspezialist Simone Bolelli und Fabio Fognini eingeplant. Sie treten gegen das Duo John Peers/Luke Saville an.

Der ATP Cup wird seit 2020 stets zum Saisonauftakt in Australien ausgetragen. Das Turnier ist vom Format her ähnlich wie der Davis Cup. 16 Nationalteams gehen an den Start. Italien wurde in die Gruppe B gelost. Nach dem Auftakt gegen Australien müssen die Azzurri noch gegen Frankreich und Russland ran.

Schlagwörter: Tennis ATP Cup Jannik Sinner

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210