T Tennis

Jannik Sinner will auch am Sonntagabend jubeln. © AFP / TIZIANA FABI

Sinner vor dem großen Finale: „Das wird ein Schachspiel“

Jannik Sinner steht in seinem ersten Finale in diesem Jahr. Der Sextner trifft am Sonntagabend ab 20 Uhr beim ATP-250-Turnier in Umag (Kroatien) auf Carlos Alcaraz. Eine Endspielpaarung, die es künftig öfter geben dürfte.

Beim Sandplatzturnier in Umag an der kroatischen Adriaküste fühlt sich Jannik Sinner wohl. Noch musste der Weltranglisten-10. aus Sexten keinen einzigen Satz abgeben und kämpfte sich so ins Finale vor, wo am Sonntagabend das Duell der Zukunfts-Generation wartet. Im Endspiel ist der Gegner nämlich kein Geringerer als Carlos Alcaraz (ATP 5), der gemeinsam mit Sinner das aktuell größte Talent im Tennis-Zirkus ist. Kein Wunder also, dass viele Experten prophezeien, dass sich diese beiden Spieler in Zukunft öfter in Finalmatches messen werden.


Die beiden Youngsters sind sich gerade erst begegnet. Im Achtelfinale von Wimbledon hat Sinner mit einem spektakulären Viersatzsieg eindrucksvoll untermauert, dass er im Kampf um die Vorherrschaft der neuen Generation ein gehöriges Wörtchen mitreden will. Nun muss sich der 20-Jährige erneut beweisen, und das unter völlig anderen Bedingungen. Wurde in Wimbledon auf Gras gespielt, so wird das Turnier in Umag auf Sand ausgetragen – dem Lieblingsbelag von Alcaraz. In Kroatien hatte der Spanier vor einem Jahr sein erstes Turnier auf der ATP-Tour gewonnen.

Alcaraz führt in der Bilanz
„Die Bedingungen sind völlig andere als in Wimbledon“, sagte Sinner nach seinem Halbfinalsieg über Franco Agamenone am Samstag. „Ich muss mit Simone (Vagnozzi, der Trainer, Anm. d. Red.) noch reden, mit welcher Taktik ich spielen werde. Alcaraz wird sich sicher etwas einfallen lassen, genauso wie ich. Es wird eine Schachpartie werden.“

Auf der ATP-Tour ist die Bilanz der beiden ausgeglichen. Während der Spanier das erste Aufeinandertreffen beim Masters-Turnier in Paris 2021 in zwei Sätzen für sich entscheiden konnte, triumphierte Sinner wie bereits erwähnt in Wimbledon in vier Durchgängen. Allerdings siegte Alcaraz beim Challenger-Turnier 2019 in Alicante und hat somit zumindest in der Statistik die Nase vorne. Für den Südtiroler ist es das erste Finale in diesem Jahr. Ob er gleich einen Sieg feiern kann? Ab 20 Uhr geht’s los. Auf SportNews sind Sie mit einem Liveticker immer up to date.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH