T Tennis

Sinner hat Potenzial für ganz oben – davon sind nicht wenige überzeugt. © GETTY IMAGES NORTH AMERICA / Mike Stobe

Sinners Masterplan mit den Großen der Tennis-Szene

Jannik Sinner wird in der Tennis-Szene als der große Shootingstar gehandelt. Von vielen Seiten wird dem Sextner eine große Zukunft bescheinigt. Sein Trainer Riccardo Piatti hat indes schon einen Plan ausgeheckt, der den 18-Jährigen noch weiter nach oben bringen soll.

Nummer 73 der Welt – und das mit 18 Jahren. Jannik Sinner hat in den letzten Monaten die Tennis-Welt verblüfft. Der Sextner ist aber keiner, der sich auf den Lorbeeren ausruht – im Gegenteil. „Er lebt für seinen Sport. Während des Lockdowns hat er jeden Tag daheim trainiert. Diese Opferbereitschaft ist eine fundamentale Charakteristik, wenn du ein Champion werden willst“, erklärt sein Trainer Riccardo Piatti gegenüber der Gazzetta dello Sport. Gleichzeitig betont der Trainer-Guru aber auch: „Der Weg ist noch lange. Sehr lange.“

Rafael Nadal ist einer der besten Tennisspieler aller Zeiten. © APA/afp / GLYN KIRK


Um sich stetig zu verbessern, muss man sich mit den Besten messen. Das ist auch das Credo von Piatti. In Vergangenheit hat Sinner deshalb schon mit Roger Federer, Stefanos Tsitsipas, Stan Wawrinka oder Alexander Zverev trainiert. „Bis vor 3 Jahren hat Jannik 3 Mal in der Woche Tennis gespielt. Jetzt ist alles anders. Ich will, dass er die Big Player beobachtet und versteht, wie sie die entscheidenden Momente im Spiel meistern.“
Treffen mit Nadal und McEnroe
Dafür soll Sinner nun auch von einem der größten Tennisspieler aller Zeiten lernen, nämlich Rafael Nadal. „Ich habe mit Carlos Moya (dem Trainer von Nadal, Anm. d. Red.) gesprochen. Sobald es möglich ist, werden sich Jannik und Rafa treffen. Seine Technik, seine Art, die schwierigen Momente zu verwalten und seine Mentalität sind herausragend. Ich will, dass Jannik mit ihm trainiert, spricht, Abend essen geht und sich vergleicht“, gibt Piatti den Masterplan vor.

Zudem soll Sinner bei seiner USA-Reise im August – also dann, wenn der Tennis-Zirkus wieder an Fahrt aufnehmen soll – die Legende John McEnroe treffen. „Ich bin mit ihm in Kontakt und wir werden uns in den USA treffen. Seine Persönlichkeit kann für Jannik sehr hilfreich sein.“ McEnroe, der in seiner Karriere 7 Grand-Slam-Turniere gewonnen hat, gerät jedenfalls schon ins Schwärmen, wenn er über Sinner spricht. „Er ist das größte Talent des letzten Jahrzehnts. Er bringt das Potenzial mit, mehrere Grand-Slam-Turniere zu gewinnen. In 2, 3 Jahren wird er in den Top 10 sein.“

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210