T Tennis

Thomas Fabbiano zog mühelos ins Viertelfinale ein (alle Fotos: N. v. Guggenberg) Francisco Behamonde Federico Gaio Yannik Reuter

Sparkassen Trophy: Fabbiano, Linzer und Gaio weiter

Die Favoriten Thomas Fabbiano (ATP 200), Michael Linzer (ATP 277) und Federico Gaio (ATP 297) hatten es heute zur Mittagszeit bei der Sparkassen Trophy im Tennisclub Rungg in Girlan eilig. Alle drei zogen mit Zweisatzsiegen in das morgige Viertelfinale ein. Sie sind die einzigen drei von acht Gesetzten, die in Rungg noch im Rennen sind.

Topfavorit Thomas Fabbiano (ATP 200) stoppte heute in der Mittagshitze den 18-jährigen Andrea Pellegrino (ATP 2069), der Italiens Nummer 1 bei den 18-Jährigen ist. 6:2, 6:4 lautete das Resultat, wobei Pellegrino vor allem an der mangelnden Chancenauswertung bei den Breakbällen scheiterte: Von sechs Breakbällen verwandelte er nur einen. Ansonsten war das Match äußerst ausgeglichen – Fabbiano machte 65 Punkte, Pellegrino 57.

Im morgigen Viertelfinale trifft Fabbiano auf einen weiteren 18-Jährigen, und zwar auf den Italo-Argentinier Francisco Bahamonde (ATP 663). Dieser war gegen den Österreicher Maximilian Neuchrist (ATP 389), der Chef auf dem Platz, obwohl er in der Weltrangliste knapp 300 Ränge hinter ihm liegt. Nur einmal schien das Match zu kippen, als Neuchrist im ersten Satz von 0:4 auf 5:4 stellte. Als Bahamonde sich den Tiebreak mit 7:4 geholt hatte, war der Widerstand von Neuchrist gebrochen (7:6, 6:1). Bahamonde wird sich mit den vier in Rungg gewonnenen ATP-Punkten zum ersten Mal in seiner Karriere unter die Top 600 der Welt vorarbeiten. Sowohl Bahamonde als auch Andrea Pellegrino werden vom Italo-Argentinier Tomas Tenconi betreut, der in Rungg 2008 gewonnen hat.


Linzer und Gaio problemlos im Viertelfinale

Der österreichische Mitfavorit Michael Linzer (ATP 277) wartet nach seinem Zweisatzsieg gegen den Kanadier Steven Diez (ATP 752) auf den Sieger der Abendpartie Patrick Prader (ATP 1187) gegen Pietro Rondoni (ATP 805).

Beeindruckt hat heute – wie schon gestern – der an Nummer 5 gesetzte Federico Gaio (ATP 297). Das 6:2, 6:1 gegen den Brasilianer Bruno Sant’Anna (ATP 609) war exakt dasselbe Ergebnis wie jenes von gestern gegen Giorgio Portaluri. Gaio ließ nur einen einzigen Breakball zu und machte 60 Punkte gegenüber den 38 von Sant’Anna – recht viel deutlicher geht es nicht.

Wenig später schied auch der letzte der sechs Brasilianer aus, die am Montag ins Hauptfeld gestartet waren: Der 17-jährige Junioren-Wimbledonsieger Orlando Luz (ATP 566) fand im venezolanischen Daviscupspieler Ricardo Rodriguez (ATP 409) seinen Meister. Rodrigruez war beim 6:3, 6:3 eindeutig der stärkere Spieler.


Giannessi muss aufgeben

Aufgegeben hat heute Mitfavorit und Rungg-Finalist von 2011 Alessandro Giannessi (ATP 247). Wie schon gestern gegen den Brasilianer Rafael Matos behinderte ihn auch heute gegen den Belgier Yannik Reuter (ATP 455) eine Schambeinentzündung. Nachdem Giannessi den ersten Satz mit 2:6 verloren hatte und beim Stand von 1:0 im zweiten Satz drei Breakbälle nicht nutzen konnte, zog er sich zurück.

Das letzte Achtelfinale bestreitet der Barbianer Patrick Prader am späten Nachmittag gegen den italienischen Qualifikanten Pietro Rondoni.


Sparkassen Trophy Rungg - 15.000 Dollar + Hospitality

Achtelfinale:

Thomas Fabbiano (ITA/ATP 200/1) - Andrea Pellegrino (ITA/ATP 2069/WC) 6:2, 6:4
Francisco Bahamonde (ITA/ATP 663/WC) - Maximilian Neuchrist (AUT/ATP 389) 7:6 (4), 6:1
Michael Linzer (AUT/ATP 277/4) - Steven Diez (CAN/ATP 752/PR) 6:2, 6:3
Pietro Rondoni (ITA/ATP 895/Q) - Patrick Prader (ITA/ATP 1187/WC)
Federico Gaio (ITA/ATP 297/5/WC) - Bruno Sant´Anna (BRA/ATP 609) 6:2, 6:1
Yannik Reuter (BEL/ATP 455) - Alessandro Giannessi (ITA/ATP 247/3) 6:2, 1:0 ret.
Ricardo Rodriguez (VEN/ATP 409) - Orlando Luz (BRA/ATP 566/JE) 6:3, 6:3
Maverick Banes (AUS/ATP 432) - Nicolò Turchetti (ITA/ATP 1721/Q) 6:7, 6:3, 6:3

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210