T Tennis

Das Rungger Turnier wurde heute in Bozen vorgestellt Der OK-Chef Christian Pfeifer Turnierdirektor Dietmar Pfeifer Vorjahresieger Tomislav Brkic

Sparkassen Trophy: Wimbledonsieger in Rungg

Während das Futures-Turnier in Bozen noch voll im Gange ist, wurde am Dienstagvormittag im Hotel Four Points Sheraton, dem offiziellen Spielerhotel, die 18. Auflage des internationalen Tennisturniers um die "Sparkassen Trophy" im TC Rungg präsentiert. Neben OK-Chef Christian Pfeifer, Turnierleiter Dietmar Pfeifer und Rungg-Präsident Karl Stuefer, waren auch Stefan Kondor vom Hauptsponsor Sparkasse sowie Roland Sandrin und Richard Weißensteiner vom Tennisverband anwesend.

Die beiden brasilianischen Junioren-Wimbledonsieger im Doppel, Orlando Luz und Marcelo Zormann, stehen auf der Meldeliste der diesjährigen Sparkassen Trophy in Rungg. Die Favoriten des internationalen Turniers, das vom 8. bis 15. August im TC Rungg/Girlan stattfindet, sind aber andere: Der Azzurro Thomas Fabbiano, die Nummer 209 der Welt, führt die Setzliste an. Zum engeren Favoritenkreis gehören auch Alessandro Giannessi (ATP 248) und der marokkanische Daviscupspieler Lamine Ouahab (ATP 253). Das Profiturnier des TC Rungg findet heuer bereits zum 18. Mal statt und hat sich im internationalen Tenniszirkus den Ruf erarbeitet, eines der besten seiner Kategorie weltweit zu sein. Der Eintritt ist während der gesamten acht Turniertage frei. Wie gut das Teilnehmerfeld ist, zeigt die Tatsache, dass die Rungg-Teilnehmer gemeinsam im Laufe von 2015 bereits sage und schreibe 20 Futures-Turniere gewonnen haben.

Einmal mehr wird das Publikum in Rungg manchen Star von morgen sehen. In der Vergangenheit haben schon zahlreiche Rungg-Starter den Sprung in den Tennisolymp, die Top 100, geschafft. Der vorerst letzte war im Juli 2015 der Georgier Nikoloz Basilashvili, der 2013 in Rungg den Mercedes Smart gewann. Profis aus über zehn Nationen – Europa, Australien, Afrika, Südamerika – haben für Rungg gemeldet, darunter auch Daviscup-Spieler wie der erwähnte Lamine Ouahab, der heuer das Challenger in Casablanca gewonnen hat und 2009 auf ATP-Rang 114 stand, der Venezolaner Ricardo Rodriguez und der Kanadier Steven Diez.


Thomas Fabbiano der Topfavorit

Topfavorit ist und bleibt aber Thomas Fabbiano, der vor einem Jahr schon die Nummer 166 der Welt war und vor drei Wochen beim ATP-Turnier in Umag im Hauptfeld stand – 2008 hat Fabbiano in Rungg das Doppel gewonnen. Beachtung verdient sich Alessandro Giannessi, der nach einer Handgelenksoperation samt achtmonatiger Verletzungspause erst Ende Mai in den Profizirkus zurückgekehrt ist und auf Anhieb das Futures in Sassuolo gewann und beim Challenger in San Benedetto das Finale erreichte. In Rungg fühlt sich Giannessi wohl: 2011 kam er ins Finale und dann bis auf Rang 126 der Welt – bevor ihn das Verletzungspech stoppte. Und was ist mit den beiden jungen Wimbledonsiegern? Der 17-jährige Orlando Luz steht direkt im Hauptfeld, während der 19-jährige Marcelo Zormann ab Samstag in die Knochenmühle Qualifikation muss

15.000 Dollar Preisgeld und insgesamt 99 Punkte für die ATP-Weltrangliste werden während der achttägigen Veranstaltung ausgespielt – der Sieger kassiert davon 35 ATP-Punkte. Auch heuer handelt es sich unverändert um ein Turnier der höchsten Futures-Kategorie, also um ein „Futures 15.000 Dollar + Hospitality“. Das heißt: Das Preisgeld beträgt 15.000 Dollar, und die Athleten logieren auf Kosten der Veranstalter – übrigens auch heuer im langjährigen Spielerhotel Four Points by Sheraton.


Hauptfeld ab Montag

Rund 60 Tennisprofis aus aller Welt werden in Rungg am Start sein. Die Sparkassen Trophy beginnt am Samstag, 8. August, um 9 Uhr mit der zweitägigen Qualifikation, die eine Chance auch für Südtirols beste Tennisspieler darstellt, sich mit Profis aus aller Welt zu messen. Die besten Acht der Qualifikation spielen dann ab Montag, 10. August im 32-köpfigen Hauptfeld, für das die großen Favoriten bereits fix qualifiziert sind. Das Hauptfeld und somit die eigentliche Jagd nach ATP-Punkten beginnt am Montag. Das Finale ist für Samstag, 15. August, 11 Uhr, angesetzt. Das Doppelfinale wird bereits am Freitag, 14. August, gespielt. Gespielt wird in Rungg ganztägig, ein Spitzenmatch wird jeweils am frühen Abend geboten.


Reichhaltiges Rahmenprogramm

Auch heuer bieten die Organisatoren rund um OK-Präsident Christian Pfeifer und Turnierdirektor Dietmar Pfeifer – neben Weltklassetennis auf dem Platz – Unterhaltsames im Rahmenprogramm. Am Sonntag, 9. August, findet um 11 Uhr das bereits traditionelle Weißwurst-Frühschoppen samt öffentlicher Auslosung des Hauptfeldes statt. Am Mittwoch, 12. August, läuft den ganzen Nachmittag über ein Spiel von Autoindustriale und KIKU unter dem Namen „Apfel im Auto“ – mehr wird noch nicht verraten. Ebenfalls am Mittwoch gibt es den traditionellen Sponsoren- und Spielerabend. Am Freitag, 14. August, ist Einrad-Weltmeister Fabian Schrott mit seinen Freunden zu Gast, um zwischen den Halbfinalmatches eine spektakuläre „KIKU Unicyle Show“ mit verschiedenen Kunststücken zu bieten.



Sparkassen Trophy,
Entry List 2015

Für das 32er-Hauptfeld qualifiziert
1. Thomas Fabbiano (ITA) 209
2. Alessandro Giannessi (ITA) 248
3. Lamine Ouahab (MAR) 253
4. Arthur De Greef (BEL) 274
5.. Michael Linzer (AUT) 279
6. Constant Lestienne (FRA) 334
7. Javier Marti (ESO) 364
8. Yannik Reuter (BEL) 394
9. Maverick Banes (AUS) 406
10. Ricardo Rodriguez (VEN) 407
11. Duje Kekez (CRO) 434
12. Maximilian Neuchrist (AUT) 441
13. Wilson Leite (BRA) 481
14. Steven Diez (CAN) 487
15. Viktor Galovic (CRO) 522
16. Orlando Luz (BRA) 566
17. Adelchi Virgili (ITA) 594
18.- Bruno Sant'anna (BRA) 603

+ 2 Wild Cards Veranstalter
1. Federico Gaio (ITA) 221

+ 2 Wild Cards Federtennis
+ 8 Qualifikanten
+ 2 Special Exempt



Qualifikation (Max. 32 Spieler)
1. Pietro Licciardi (ITA) 611
2. Lorenzo Sonego (ITA) 622
3. Joao Menezes (BRA) 655
4. Lucas Gomez (MEX) 687
5. Francisco Bahamonde (ITA) 788
6. Marcelo Zormann (BRA) 806
7. Rafael Matos (BRA) 829
8. Pietro Rondoni (ITA) 849
9. Collin Altamirano (USA) 903
10. Alessandro Petrone (ITA) 1046
11. Filippo Borella (ITA) 1083
12. Gianluca Di Nicola (ITA) 1163
13. Giorgio Portaluri (ITA) 1171
14. Patrick Prader (ITA) 1187
15. Andrea Vavassori (ITA) 1503
16. Antonio Mastrelia (ITA) 1528
17. Luca Tomasetto (ITA) 1622
18. Antun Vidak (CRO) 1622

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210