T Tennis

Elina Svitolina hat für Aufsehen gesorgt. © AFP / MARTIN KEEP

Tennis-Ass weigert sich, gegen Russinnen zu spielen

Die ukrainische Tennisspielerin Elina Svitolina wird beim Turnier in Monterrey weder gegen eine russische noch gegen eine belarussische Gegnerin antreten. Das kündigte die 27-Jährige am Montag auf Social Media an.

Sie forderte im Namen aller ukrainischer Spielerinnen und Spieler die Männer-Organisation ATP, die Frauen-Organisation WTA und den Weltverband ITF auf, der Empfehlung des Internationalen Olympischen Komitees zu folgen und russische und belarussische Sportler nur noch als neutrale Athleten antreten zu lassen, ohne nationale Symbole, Farben, Flaggen oder Hymne.


Zugleich betonte sie in ihrem Post, dass sie keinen russischen Sportler für den Angriff auf die Ukraine verantwortlich mache. „Vielmehr möchte ich meine Anerkennung all den Spielern aussprechen, besonders den russischen und belarussischen, die mutig ihre Position gegen den Krieg ausgedrückt haben“, schrieb Svitolina. „Ihre Unterstützung ist wesentlich.“

Sorgen um die Familie
In einem Eurosport-Interview hatte sie am Sonntag gesagt, sie sorge sich um ihre Familie in der Ukraine. Zudem kündigte die Weltranglisten-15. an, ihre kommenden Preisgelder der Armee und für humanitäre Zwecke zu spenden.

„Jedes Mal wenn ich mit meiner Familie und meinen Freunden spreche, ist es schwer, Worte dafür zu finden, was mit der Ukraine passiert“, sagte sie. „Meine Eltern, meine Großeltern, mein Onkel und meine Tante leben dort. Ich versuche, regelmäßig mit ihnen zu sprechen.“ Es sei wichtig, den Kontakt aufrecht zu erhalten, um zu erfahren, was genau passiere und wie sie ihnen helfen könne. „Das Schmerzhafteste ist, dass ich mich komplett nutzlos fühle.“

Schlagwörter: Tennis WTA Elina Svitolina

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH