T Tennis

Tennis-Ass Peng Shuai. © APA/afp / STR

Tennisstar Peng Shuai bestreitet Vorwurf des sexuellen Übergriffs

Die chinesische Tennisspielerin Peng Shuai hat bestritten, einen chinesischen Spitzenpolitiker des sexuellen Übergriffs beschuldigt zu haben.

In einem Video-Interview der Zeitung „Lianhe Zaobao“ aus Singapur sagte der Tennisstar: „Ich muss einen Punkt betonen, der äußerst wichtig ist: Ich habe niemals gesagt oder geschrieben, dass mich jemand sexuell angegriffen hat. Das muss ich mit Nachdruck feststellen.“ Sie fühlt sich nach ihren Worten vielmehr missverstanden.


Es war das erste Mal, dass sich Peng Shuai vor laufender Kamera direkt dazu geäußert hat. Das Interview fand am Sonntag am Rande einer Ski-Langlauf-Veranstaltung in Shanghai statt. Die frühere Weltranglistenerste im Doppel hatte Anfang November im sozialen Netzwerk Weibo einen persönlichen Post veröffentlicht, aus dem der Vorwurf eines sexuellen Übergriffs durch das frühere Politbüromitglied Zhang Gaoli hervorging.

Der Post wurde schnell gelöscht. Seither blockiert die staatliche Zensur jede Debatte darüber im chinesischen Internet. Weltweit äußerten Sportler, Politiker und Menschenrechtler ihre Sorge um das Wohlergehen der Tennisspielerin. Wegen der unklaren Lage hatte die Damen-Tour WTA Anfang Dezember alle Turniere in China und Hongkong ausgesetzt. Die Kontroverse überschattet auch die Vorbereitungen für die Olympischen Winterspiele im Februar in Peking.

Schlagwörter: Tennis Peng Shuai Übergriff

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH