T Tennis

Dominic Thiem ist zu Scherzen aufgelegt. © APA / EXPA/STEFAN ADELSBERGER

Thiem: „Privates Vergnügen endet mit Disqualifikation“

Dominic Thiem ist nach seinem Triumph bei den US Open der neue Champion im Tennis-Olymp. Klar, dass der Österreicher da gut drauf ist. Mit einem Spruch über sein Liebesleben sorgt er nun für Lacher.

Thiem ist auf dem Höhepunkt seiner noch jungen Karriere. Am Sonntag zwang er seinen Kollegen Alexander Zverev in einem dramatischen Finale in die Knie und gewann so sein erstes Grand-Slam-Turnier. Sportlich schwebt der Österreicher also auf Wolke 7 – wie aber sieht es mit seinem Liebesleben aus? Das wollten Journalisten auf der Pressekonferenz nach seiner Ankunft in Wien wissen. Ende 2019 hatte er sich ja bekanntlich von seiner Langzeitfreundin Kristina Mladenovic (auch sie ist eine Tennisspielerin) getrennt. Ob schon eine neue Flamme in Aussicht ist?


„Prinzipiell bin ich offen für alles, aber der Fokus liegt komplett auf meiner Karriere, wie die letzten Jahre auch“, erklärt Thiem, der mit einem Schmunzeln ergänzt: „In nächster Zeit wird es sowieso schwer, weil überall eine Bubble ist und jegliches privates Vergnügen wird mit einer Disqualifikation geahndet.“

Wegen der strengen Corona-Auflagen ist es den Tennis-Assen bei den Turnieren nicht gestattet, die „Blase“ zu verlassen. Bedeutet: Viel mehr als Hotel und Tennis-Platz ist nicht erlaubt. Thiem selbst spricht von einer „komischen“ Situation. Jetzt will er sich aber voll und ganz auf die French Open konzentrieren, die Ende September losgehen werden.

Autor: dpa/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210