T Tennis

Turniersieger Andreas Seppi räumte 9.200 Euro Preisgeld ab (Fotos: Gian-Luca Gatto) Andreas Seppi Matthias Bachinger

Turniersieg! In Gröden regiert Andreas Seppi

Im dritten Finale in Folge hat Andreas Seppi heute beim Sparkasse ATP-Challenger Val Gardena Südtirol seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt und das Heimturnier zum zweiten Mal gewonnen.

Seppi gewann das Endspiel gegen den an Nummer sieben gesetzten Matthias Bachinger (ATP-Nummer 157) in 70 Minuten mit 6:4, 6:3. Damit bleibt Seppi bis zum Jahresende unter den Top 50.

Seppi war vor über 500 Zuschauern auf dem Center Court in St. Ulrich anzumerken, dass er das Turnier vor den Augen seiner Familie und Freunde unbedingt gewinnen wollte. Er war voll konzentriert und hatte schon im ersten Aufschlagspiel von Bachinger vier Breakbälle. Der Deutsche ging dennoch 1:0 in Führung. Seppi machte dann das Break zum 3:2, um danach aber beim 3:3 seinen Aufschlag abzugeben. Das entscheidende Break im ersten Satz holte sich Seppi zum 5:4. Nach 39 Minuten entschied er auch den längsten und schönsten Ballwechsel der Partie für sich.

Mit dem dritten Break der Partie holte sich Seppi nach einem Doppelfehler von Bachinger die 2:1-Führung im zweiten Satz. Bei 3:2 musste der Kalterer drei gefährliche Breakbälle abwehren. Danach war der Favorit nicht mehr zu halten und nahm Bachinger mit einem perfekten Game als Rückschläger auch den Service zum 6:3 ab. Damit war das Spiel entschieden und die fünfte Auflage des Challengers in Gröden mit dem erhofften Heimsieg zu Ende gegangen.


„Zu Hause zu gewinnen ist immer etwas Besonderes“"

„Ich bin wirklich froh, dass ich heute gewonnen habe. Mehr noch als 2013. Und ich habe keinen einzigen Satz abgegeben. Das war zu Beginn der Turnierwoche nicht zu erwarten. Aber ich wollte das Turnier unbedingt gewinnen, um unter den Top 50 der Welt zu bleiben. Das habe ich geschafft“, sagte Seppi, der noch ergänzte: „Zu Hause zu gewinnen ist immer etwas Besonderes“.

Dank der 90 Weltranglistenpunkte bleibt Seppi auch in diesem Jahr zum siebten Mal in acht Jahren unter den besten 50 Spielern der Welt. Seppi hat heute auch ein Preisgeld von 9200 Euro gewonnen, aber jetzt will er die kurzen Ferien genießen, bevor am 25. November die Vorbereitung für die neue Saison in Bordighera beginnt.


Im PDF-Anhang ist die gesamte Ergebnisübersicht des Challenger-Turniers angeführt!

Autor: sportnews