T Tennis

Andreas Seppi ist beim Challenger in Vicenza ausgeschieden. © AFP / MARTIN BUREAU

Vicenza statt Paris: Seppi verliert gegen einen Lokalmatador

Erstmals seit 2006 steht Andreas Seppi nicht im Hauptfeld der French Open. Stattdessen ist der Kalterer beim Challenger in Vicenza dabei. Dort hat er aber den Sprung ins Achtelfinale verpasst.

Seppi (ATP 136) verlor beim Sandplatz-Turnier in der Region Venetien das Match des Tages gegen Andrea Arnaboldi (ATP 221) in zwei Sätzen mit 1:6 und 6:7(5). Während Seppi im ersten Satz wenig entgegensetzen konnte, war der zweite Durchgang hart umkämpft.


Obwohl Seppi mit zwei Breaks in Rückstand lag, kämpfte sich der 38-Jährige zurück, sodass am Ende der Tiebreak entscheiden musste. In diesem behielt Arnaboldi mit 7:5-Punkten die Oberhand. Der 34-jährige Mailänder entschied das erste Duell der beiden nach 1:38 Stunden für sich.

Am vergangenen Montag ging für Seppi eine unglaubliche Serie zu Ende, als er in der ersten Qualifikationsrunde der French Open am Italiener Giulio Zeppieri (ATP 215) hängengeblieben war. Der Überetscher war zuvor bei sage und schreibe 66 Grand-Slam-Turnieren in Folge mit dabei, ohne eines zu verpassen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH