T Tennis

Alexander Zverev sorgte am Mittwoch für einen Tennis-Skandal.

Zverev nach Skandal-Ausraster: „Schwer, in Worte zu fassen“

Olympiasieger Alexander Zverev hat sich für seinen Ausraster beim Tennis-Turnier in Acapulco entschuldigt.

Der 24 Jahre alte Tennisprofi hatte nach einer Niederlage im Doppel mehrmals mit dem Tennisschläger gegen den Schiedsrichterstuhl geschlagen und war daraufhin von der Herren-Organisation ATP für den weiteren Verlauf des Turniers ausgeschlossen worden. Damit kann er seinen Titel im Einzel nicht verteidigen.


„Es ist schwer in Worte zu fassen, wie sehr ich mein Verhalten während und nach dem gestrigen Doppel bereue“, schrieb Zverev am Mittwoch bei Instagram. „Ich habe mich privat beim Stuhlschiedsrichter entschuldigt, weil mein Ausbruch ihm gegenüber falsch und inakzeptabel war, und ich bin nur von mir selbst enttäuscht. Es hätte einfach nicht passieren dürfen, und es gibt keine Entschuldigung.“

>>> Hier gibt's das Video <<<

Geldstrafe oder Sperre?
Er wolle nun die Lehren aus dem Vorfall ziehen. „Ich werde die kommenden Tage nutzen, um über meine Taten nachzudenken und wie ich sicherstellen kann, dass so etwas nicht wieder vorkommt“, schrieb Zverev.

Wie es für ihn nun weitergeht, ist noch unklar. Als nächstes ist ein Start beim Masters-1000-Event in Indian Wells geplant. Ob Zverev neben der Disqualifikation in Acapulco noch weitere Konsequenzen drohen, ist noch unklar. Die ATP äußerte sich dazu am Mittwoch nicht weiter. Möglich wären eine Geldstrafe oder eine Sperre.

Schlagwörter: Tennis Alexander Zverev ATP

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH