U Tischtennis

Debora Vivarelli Giorgia Piccolin

Für Piccolin und Vivarelli ist die Europameisterschaft zu Ende

Am Freitagnachmittag hatten die beiden Tischtennisspielerinnen aus Südtirol ihren letzten Auftritt bei den Titelkämpfen im russichen Ekaterinburg. Für sie kam in der ersten Hauptrunde des Doppelbewerbs das Aus.

Nachdem ihre slowakischen Rivalinnen am Donnerstag nicht zum abschließenden Quali-Match angetreten waren, zogen Giorgia Piccolin und Debora Vivarelli mit zwei Siegen und einer Niederlage in der erste Hauptrunde ein. Mit dem Sprung unter die besten 32 Paare war ihr Minimalziel bereits erreicht.

Dabei sollte es am Ende auch bleiben, denn am Freitag war dann Endstation. Die Südtirolerinnen konnten den Medaillenanwärterinnen Georgina Pota (Ungarn) und Elizabeta Samara (Rumänien) nicht Paroli bieten und mussten sich am Ende einer einseitigen Partie mit 0:3 (5:11, 6:11, 4:11) geschlagen geben.

Im Einzelbewerb mussten sich Vivarelli und Piccolin in den vergangenen Tagen in der Quali geschlagen geben. Beide treten am Samstag die Heimreise an.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210