U Tischtennis

Giorgia Piccolin musste sich am Sonntag geschlagen geben.

Tischtennis-Südtirol im Fokus

Für Giorgia Piccolin hat die Bundesliga am Sonntag angefangen, ihr Bruder Jordi Piccolin hat diese Woche alle Hände voll zu tun. Auch die nationalen Meisterschaften stehen bald an – einige Südtiroler Vereine sind wie immer bereit.

Beim ersten Bundesligaspiel stand für Giorgia Piccolin gleich ein harter Gegner auf dem Programm. Gegen den amtierenden Meister Berlin gab es für sie und ihren Verein TTG Bingen Münster/Sarmsheim nichts zu holen. 1:3 im Einzel und 1:3 im Doppel – der Start ist für Piccolin holprig verlaufen.

Ihr Bruder Jordi will es am Donnerstag besser machen. Mit seinem Verein Messina hat er als Gewinner der Meisterschaft der vergangene Saison die „Supercoppa“ gegen Cral Comune di Roma auf dem Prpgramm. Am Freitag geht dann die Meisterschaft los. Kurioserweise treffen Jordi Piccolin & Co. dann wieder auf Cral Comune di Roma.

Auch die A1 der Damen startet am kommenden Wochenende. Dort spielt der ASV Eppan mit, sie haben am 1. Spieltag jedoch spielfrei. Am 6. Oktober erwarten sie in Eppan dann Quattro Mori.

Am Samstag steht für Sarnthein der Intercup auf dem Programm. Dort treffen die Sarner auf die Österreicher SPG Sportclub Flötzersteig A. Am 30. November geht es im Intercup gegen SV Fortuna Möhre weiter.

Die nationalen Meisterschaften starten am 5.-6.Oktober 2019 wo in der A1 der ASV Eppan spielt, in der B1 der ASV Eppan, in der B2 der ASC Sarnthein und in der C1 der SSV Bozen, ASV Tramin und TTK Marling.

Zuerst starten vom 1. bis 4. Oktober Debora Vivarelli und Giorgia Piccolin mit der Nationalmannschaft beim World Tour in Schweden.





Autor: fs

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210