V Triathlon

Jan Frodeno hat einen Triathlon über die komplette Ironman-Distanz absolviert. © instagram

Ironman daheim geschafft – Über 200.000 Euro an Spenden

Der deutsche Triathlet Jan Frodeno hat seinen Ironman daheim geschafft.

Der dreimalige Hawaii-Champion durfte sich nach rund 8:33:40 Stunden am Samstag nicht nur freuen, auch diese Herausforderung bewältigt zu haben, sondern vor allem über die Spendensumme, die zunächst zusammenkam. „Manchmal braucht man verrückte Ideen“, sagte Frodeno.

Über 200.000 Euro sammelte der 38-Jährige mit seiner Aktion bis unmittelbar nach dem Ende, bei der er 3,86 Kilometer im Pool mit einer Gegenstromanlage schwamm, 180 Kilometer mit einem Rad auf einem Rollentrainer fuhr und 42,2 Kilometer auf einem Laufband absolvierte. Das Geld soll zum einen den Helfern in Girona (Spanien) zugute kommen, die in erster Reihe gegen den Coronavirus kämpfen. Der andere Teil soll in die Organisation „Laureus Sports for Good“ fließen.

Neureuther begeistert: „Du bist ja verrückt“
Unterstützt wurde Frodeno am Samstag von deutscher Sport-Prominenz, die ihm über Videoschalten Mut zusprach. Der ehemalige Skirennläufer Felix Neureuther meinte: „Du bist ja verrückt. Jetzt habe ich das Gefühl, einen Ironman bestreiten zu wollen. Aber ich muss erstmal lernen, richtig zu schwimmen.“

Autor: dl/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210