X Volleyball

Neruda Volley ist bereits für das Serie A1-Abenteuer Präsident Rudy Favretto, Coach Fabio Bonafede und Christina Sartori Die Mannschaft von Neruda Volley Südtirol

Favretto macht den Steve Jobs: "Stay hungry, stay foolish"

Südtirol Neruda Volley hat am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz jenes Team vorgestellt, das am Sonntag, 18. Oktober das Serie-A1-Abenteuer mit einem Heimspiel gegen Novara in Angriff nehmen wird. Coach Fabio Bonafede und seine Spielerinnen fiebern dem Ligastart fieberhaft entgegen.

Südtirol Neruda Volley blickt auf sehr intensive Monate zurück, in denen der neue sportliche Leiter Pietro Babbi gemeinsam mit Coach Fabio Bonafede eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt hat. Das neuformierte Team soll den A2-Aufsteiger in der höchsten italienischen Liga halten. "Der Unterschied zwischen der Serie A2 und der höchsten Liga ist enorm. Deshalb war viel Arbeit notwendig, um eine gute Mannschaft zusammen zu stellen. Es gibt heuer keinen glasklaren Favoriten, aber sechs bis sieben Teams, die den Titel gewinnen können. Das Budget dieser Mannschaften ist wesentlich höher, als das unsere. Das heißt aber nicht, dass wir nur um den Klassenerhalt spielen wollen. Steve Jobs hat ja einmal gesagt, man solle hungrig und etwas leichtsinnig bleiben. Das trifft auch auf uns zu."


Bonafede stehen zehn neue Spielerinnen zur Verfügung

Bei Neruda Volley ist im Sommer also kein Stein auf dem anderen geblieben. Zehn neue Spielerinnen wurden geholt, von den "Alten" sind nur Sara Bertolini, Tiziana Veglia und Kathrin Waldthaler übriggeblieben. "Wir lernen uns kennen und machen gemeinsam kleine Fortschritte. Die Einstellung der Mannschaft stimmt. Alle sind bemüht und das will ich von meinen Spielerinnen sehen. Jetzt müssen wir einige taktische Dinge verbessern. Das Erbe, die die Spielerinnen der A2-Meistermannschaft hinterlassen haben, ist groß. Und die Neuen müssen nun in diese Fußstapfen treten. Ich bin überzeugt, dass sie das auch tun werden. Ich freue mich auf die ersten Spiele und bin überzeugt, dass uns unsere Gegnerinnen den nötigen Respekt zollen werden. Wir sind sicher keine Überraschung mehr", betonte Trainer Fabio Bonafede im Rahmen der Pressekonferenz.


Steinbrecher: "Jedes Spiel wird eine Schlacht"

Eine der neuen Spielerinnen ist keine Geringere als Marianne Steinbrecher. Sie hat 2008 mit Brasilien die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking gewonnen. Steinbrecher nimmt nun eine neue Herausforderung an - nämlich jene, mit Neruda den Klassenerhalt zu schaffen. "Es ist natürlich etwas Neues, gleichzeitig aber auch sehr stimulierend. Ich werde versuchen, mich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und mit meiner Erfahrung weiterzuhelfen. In meiner Karriere habe ich gelernt, dass man die einfachen Dinge gut machen muss, wenn man gewinnen will. Wir befinden uns gerade in der Aufbauphase, aber wir werden uns in jedem Match voll reinhängen. So auch im Auftaktmatch gegen Novara."


https://www.youtube.com/embed/mGxZLV6g7Ls

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210