X Volleyball

Simone Giannelli (re.) und Osmany Juantorena am Netz (Foto: Trabalza)

Giannelli & Co. müssen sich mit dem Vizemeistertitel zufriedengeben

Der italienische Meister im Herren-Volleyball 2016/17 heißt Cucine Lube Civitanova. Das Team aus den Marken gewann am Sonntagnachmittag auch Spiel 3 der Playoff-Finalserie gegen Diatec Trentino und überließ Simone Giannelli und Co. somit nur den undankbaren Titel des Vize-Italienmeisters.

Trentino zeigte vor rund 4.000 Zuschauern im „Eurosuole Forum“ von Civitanova Mache eine mehr als ansprechende Leistung, verpasste es aber, sich mit Punktgewinnen in den wichtigenMomenten auch entsprechend dafür zu belohnen. Nach einem umkämpften Duell hieß es am Ende 3:1 für die Hausherren, wobei bis auf den letztendlich entscheidendenvierten Spielabschnitt, den sich die Hausherren mit 25:14 sicherten, alle Sätze äußerst ausgeglichen verliefen. Während sich Civitanova dank des Sieges zum vierten Mal den Italienmeistertitel sicherte, geht die Saison für Trentino mit dem dritten Vize-Titel nach jenem im Italienpokal sowie dem CEV-Cup zu Ende.

Simone Giannelli stand im dritten Finalspiel wie immer in der Startformation Trients und ließ sich einen Punkt gutschreiben. Nach dem verpassten Italienmeistertitel bleibt dem 20-jährigen Bozner etwas Zeit zum Verschnaufen, ehe er sich ab Ende Mai mit der italienischen Nationalmannschaft auf die World League vorbereitet.


Volleyball, SuperLega – Playoff-Finale Spiel 3

Cucine Lube Civitanova - Diatec Trentino 3:1 (28:26, 25:20, 18:25, 25:14)

Civitanova:
Candellaro 1, Christenson 3, Juantorena 20, Stankovic 4, Sokolov 23, Kovar 15, Grebennikov (L); Pesaresi, Cebulj 1, Cester 4, Casadei e Corvetta.

Diatec Trentino: Lanza 20, Solé 8, Stokr 7, Urnaut 12, Van de Voorde 6, Giannelli 1, Colaci (L); Nelli, Antonov, Mazzone T., Mazzone D. 2


Endstand in der “Best-of-three“-Serie: 3:0 Cucine Lube Civitanova ist italienischer Meister

Autor: sportnews