X Volleyball

Von nun an muss Simone Giannelli jedes Spiel gewinnen. © Soziale Medien

Giannelli nun mit dem Rücken zur Wand

Simone Giannelli verlor mit Perugia auch das zweite Finalspiel gegen Civitanova und steht nun im Kampf um den Titel der Serie A vor dem Aus.

Vor dem Finale als Favorit gehandelt, jetzt nur eine Niederlage von der absoluten Enttäuschung entfernt. Simone Giannelli und sein Perugia liegen nun in der Best-of-Five-Serie gegen Civitanova mit 0:2 zurück und müssen die restlichen drei Spiele allesamt gewinnen, um noch vom Titel träumen zu dürfen. Das nächste Spiel findet am Sonntag um 18 Uhr statt.


Wie schon beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften erwischte Civitanova den besseren Start und konnte den ersten Satz für sich entscheiden (25:21). Vor allem Giannellis Nationalteam-Kollege Ivan Zaytsev trieb das Spiel der Mannschaft aus den Marken immer wieder erfolgreich an. Im zweiten Satz fand Perugia besser ins Spiel und begegnete seinem Gegner auf Augenhöhe. Doch in den entscheidenden Momenten unterliefen Giannelli und Co. einige folgenschwere Fehler und auch der zweite Satz ging an Civitanova (29:27).

Der Negativtrend von Perugia setzte sich dann auch im dritten Satz fort. Civitanova spielte sich schnell einen kleinen, aber konstanten, Vorsprung heraus, der sich bis zum Ende des dritten Satzes hin zog und Perugia und Simone Giannelli glatt mit 3:0 erledigte.

Das Ergebnis
Civitanova – Perugia 3:0 (25:21, 29:27, 25:22)
Stand in der Best-of-Five-Serie: 2:0

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH