X Volleyball

Die Damen von Neruda Volley mussten sich am Samstag Isuzu Enermia geschlagen geben

Serie B1: Neruda Volley verliert gegen Isuzu Enermia

Am Samstagabend wurde in der Serie B1 das zweite Meisterschaftsspiel ausgetragen. Neruda Volley, das einzige Südtiroler Team in der dritten Liga bezog gegen Isuzu Enermia aus Cerea eine 1:3-Niederlage (19:25, 25:22, 21:25, 18:25).

“Wir wussten von Anfang an, dass das Match gegen Cerea kein leichts Unterfangen wird. Einige Sachen haben nicht optimal funktioniert, was vor allem aber auch auf die noch junge Mannschaft zurückzuführen ist (drei von vier Sätzen bestritten wir mit zwei Spielerinnen des Jahrgangs 1994). Dieses Spiel war für uns eine wichtige Lektion im Hinblick auf die noch bevorstehende Situation. Unser Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt“, erklärte Coach Bonafede nach dem Spiel.

Am kommenden Samstag wird die dritte Runde in der Serie B1 ausgetragen. Neruda Volksbank trifft dann auf Atomat Volley Udine.


Isuzu Cerea VR - Neruda Volksbank 3:1 (25:19, 22:25, 25:21, 25:18)

Neruda Volksbank: Kostadinova 16, Papa 17, Magnelli 1, Penasa 3, Cumino 3, Bogatec 11, Bertolini 4, Galassi 8, Berasi, Waldthaler, Bresciani (L)
Trainer: Bonafede

Isuzu Cerea: Borin 14, Adamoli, Zanetti, Brutti 14, Angelini 1, Quaglia, Michelini (L), Mazzi 15, Zampieri 19, Galtarossa 7, Pericati (L2), Zilio 1
Trainer: Ferrari


Pokal: Bozen bleibt unbesiegt - Auch Neugries gewinnt

Der SSV Bozen hat am Samstagabend auch das fünfte Pokalspiel der Serie C und D für sich entschieden. Die Mannschaft um Kapitän Elisa Pavone war beim Schlusslicht der Gruppe A, Villazzano, 3:0 erfolgreich.

Nach dem „Zittersieg“ gegen Marzola haben die Volleyballerinnen des SSV Bozen wieder an die konzentrierten Leistungen aus den ersten drei Begegnungen angeknüpft und gegen Villazzano Rotalnord einen ungefährdeten Pflichtsieg eingefahren. Vor allem in den ersten beiden Sätzen, die mit 25:15, bzw. 25:17 für die Talferstädterinnen endeten, zeigten Irene Plaikner & Co. teilweise Volleyball wie aus dem Lehrbuch.

Im dritten Satz schwand die Konzentration bei den Südtirolerinnen ein wenig. Dennoch konnte der Tabellenführer auch das dritte Teilergebnis für sich verbuchen (26:24) und einen vierten Satz gegen die Trentinerinnen vermeiden.

Am kommenden Dienstag, 23. Oktober treffen die Weiß-Roten im letzten Pokalspiel auf Lavis. Diese Mannschaft dürfte wohl der schwerste Gegner in der Gruppe A sein, denn das Team hat bisher vier Siege in ebenso vielen Spielen einfahren können. Die Bertsch-Schwestern & Co. dürften also gewarnt sein. Die Partie gegen Lavis, die wie alle Pokal-Heimspiele in der Tambosi-Halle stattfindet, beginnt um 21 Uhr.

Neugries wies Olimpia Trento ebenfalls mit 3:0 in die Schranken. Die Sätze endeten 25:12, 25:14, 25:13 für die Boznerinnen, die bisher zwei Spiele gewonnen und zwei verloren haben. Neugries liegt hinter dem SSV Bozen und Lavis auf dem dritten Tabellenplatz und trifft am Donnerstag, 25. Oktober auf Marzola.

Autor: sportnews