X Volleyball

Simone Giannelli wurde in Krakau als bester Aufspieler ausgezeichnet (Foto: FIVB)

Simone Giannelli blickt bereits nach Rio

Dem 19-jährigen Bozner wurde beim Final Six der World League eine große Ehre zuteil: Der Weltverband zeichnete ihn als besten Aufspieler des Turniers aus. Simone Giannelli hat seinen Fokus allerdings längst auf die Olympischen Spiele gerichtet.

„Soll ich ehrlich sein? Ich hätte mir diese Auszeichnung niemals erwartet. Zum einen, weil wir uns vorzeitig aus dem Bewerb verabschieden mussten, zum anderen, weil unzählige weitere, namhafte Spieler auf dieser Position überzeugen konnten“, so wird Giannelli auf der Homepage seines Stammvereins Trentino Volley zitiert.

Die Endrunde World League in Polen hat er allerdings bereits abgehakt. Am Montag ist er nach Bozen zurückgekehrt, wo er in den kommenden Tagen seine Batterien in Hinblick auf die Olympischen Spiele aufladen will. „Der vierte Platz bei der World League hat gezeigt, dass wir zu den weltweit besten Teams zählen. Wir können auch in Rio sicherlich bei der Medaillenvergabe ein Wörtchen mitreden, bei Olympia einfach nur dabeizusein ist mir zu wenig“, so der talentierte Südtiroler, der allerdings noch ein hartes Stück Arbeit prophezeit: „Wir müssen uns noch deutlich verbessern, um die absoluten Spitzenteams schlagen zu können. Wir haben großes Potential, das gilt es in Rio auszuschöpfen.“ Bereits am Donnerstag startet Giannelli mit der italienischen Nationalmannschaft die finale Vorbereitung auf das Mega-Event unterm Zuckerhut.



SportNews/Alexander Foppa

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210