X Volleyball

Die Slowenen waren am Netz deutlich gefährlicher (Foto: Eurovolley 2015) Simone Giannelli war machtlos (Foto: FIP)

Simone Giannellis EM-Traum ist geplatzt

Die italienische Volleyball-Nationalmannschaft hat den Einzug ins Finale der Europameisterschaft verpasst. Den Azzurri bleibt nach dem 1:3 gegen Slowenien nur mehr die Chance auf Bronze.

Im ersten Halbfinale des Abends in Bulgariens Hautpstadt Sofia hatte Italien von Beginn an einen schweren Stand und zog im ersten Satz klar mit 13:25 den Kürzeren. Danach allerdings zeigte sich der Zweite des World Cups deutlich verbessert und bot den Slowenen Paroli. Nach dem 25:23 im zweiten Durchgang konnten die Italiener aber nicht nachsetzen und verloren die folgenden beiden Sätze jeweils mit 20:25.

Eine Schlüsselrolle im Spiel der Azzurri war neuerlich dem 19-jährigen Bozner Simone Giannelli vorbehalten. Er konnte mit drei Punkten überzeugen, zeigte beim Aufschlag phasenweise aber ungewohnte Schwächen.

Der Südtiroler und seine Mitspieler kämpfen nun am Sonntag um 16.30 Uhr um Bronze. Im "kleinen Finale" treffen sie auf den Verlierer der zweiten Halbfinalbegegnung zwischen Gastgeber Bulgarien und Frankreich.


Italien - Slowenien 1:3 (13:25, 25:23, 20:25, 20:25)

Italien : Giannelli 3, Juantorena 15, Buti 6, Zaytsev 15, Lanza 8, Piano 1, Colaci (L), Antonov, Sottile, Vettori, Anzani 1, Rossini, Non entrati: Sabbi, Massari (L). Coach: Blengini.

Slowenien : Urnaut 22, Kozamernik 6, Gasparini 18, Cebulj 16, Pajenk 9, Vincic 2, Kovacic (L), Klobucar, Sket, Pokersnik, Non entrati: Plot, Koncilja, Ropret, Pavlovic. Coach: Giani.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210