X Volleyball

Irene Plaikner vom SSV Bozen (Foto: Max Pattis) Fünf Siege und eine Niederlage stehen den Weiß-Roten in sechs Partien zu Buche

SSV Bozen: Ein guter Start war nicht genug

Der SSV Bozen hat am Dienstagabend das sechste und letzte Gruppenspiel im Pokal der Serie C und D (Kreis A) mit 3:1 (25:19, 25:27, 18:25, 23:25) gegen U.S. Lavis verloren. Jetzt muss die Guarienti-Truppe um den Aufstieg ins Halbfinale „zittern“.

Die Weiß-Roten, bei denen die jungen Julia Plattner und Noemi Steinhauser sehr viel Einsatz bekamen und ihr Talent unter Beweis stellten, begannen stark und äußerst konzentriert. Kein Wunder also, dass Irene Plaikner & Co. den ersten Satz gegen Lavis mit 25:19 an sich rissen.

Auch im zweiten Satz führte der SSV Bozen, ehe der Konzentrationsfaden aus heiterem Himmel riss. Zwar kämpften die Gastgeberinnen in der Tambosi-Halle verbissen, doch Lavis konnte das zweite Teilergebnis mit 27:25 auf seiner Seite verbuchen.

Der Gewinn des zweiten Satzes baute die Gäste auf. Sie spielten jetzt mutiger, wurden von Ballwechsel zu Ballwechsel sicherer, und konnten den dritten Satz relativ klar mit 25:18 für sich entscheiden.

Ausgeglichener verlief die Partie nach dem neuerlichen Seitenwechsel. Lavis wirkte angeschlagen, doch zu viele Eigenfehler von Seiten der Talferstädterinnen führten dazu, dass sich Lavis auch den vierten Satz mit 25:23 Punkten holte und das Match für sich entschied.

„Wir haben zum Teil gut gespielt, leider aber den zweiten Satz trotz Führung nicht zugetan. Ich denke, das war entscheidend. In den letzten beiden Sätzen haben wir beim Aufschlag viel zu viele Fehler gemacht. Der Gegner war stark, aber wir haben mit Sicherheit besser gespielt als in den letzten Partien. Ich hoffe, dass wir es mindestens als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale schaffen“, sagte Claudia Bertsch im Anschluss an die Partie gegen Lavis.

Für Bozen handelte es sich um die erste Niederlage nach fünf Pflichtspielen in Folge. Der SSV ist am kommenden Wochenende spielfrei. Den Aufstieg in die nächste Runde des Italienpokals haben die Weiß-Roten nicht mehr in der eigenen Hand. Lavis trifft am Samstag auf Creval Solteri. Sollte Lavis das Match für sich entscheiden, so müssen die Mädchen von Trainer Guarienti hoffen, als bester Gruppenzweiter ins Halbfinale des Italienpokals der Serie C und D einzuziehen.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..