X Volleyball

Der Jubel kannte keine Grenzen: Raphaela Folie (fünfte von rechts) und Co. in Feierlaune. © federvolley.it

Folie gewinnt mit Conegliano die Champions League

Raphaela Folie hat ihren ersten Champions-League-Titel geholt: Die Missianerin und Imoco Conegliano gewannen am Samstagabend das Finale gegen Vakifbank Istanbul in Verona knapp mit 3:2.

Nach 2.40 Stunden Spielzeit und 5 spannenden Sätzen stand fest: Raphaela Folie und Conegliano sind die Königinnen Europas. Nach 5 nervenaufreibenden Sätzen bezwangen die „Pantere“ die Türkinnen von Vakifbank Istanbul mit 3:2 (22:25, 25:22, 23:25, 25:23, 15:12). Herausragende Spielerin auf Seiten von Conegliano war einmal mehr Paola Egonu mit 40 Punkten. Auch Folie wusste zu überzeugen. Die sprunggewaltige Mittelblockerin aus Missian erzielte 9 Punkte.


Aber der Reihe nach: Folie lief in der Startsieben auf und biss auf die Zähne, nachdem sie zuletzt immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen hatte. Von Beginn an entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Im 1. Satz musste Conegliano meist einem Rückstand hinterherlaufen, schlussendlich ging der Satz auch verdient an Vakifbank Istanbul. Die Türkinnen behielten mit 25:22 die Oberhand.

Im 2. Satz konnten Folie und Co. zurückschlagen. Bis zum 15:15 musste Conegliano auch hier die meiste Zeit einem Rückstand hinterherlaufen, dann jedoch drehte das Team aus der Provinz Treviso auf, führte zwischenzeitlich sogar mit 21:17. Vakifbank gab sich aber nicht geschlagen. Beim Stande von 23:22 ging ein entscheidender Punktgewinn an Conegliano, schlussendlich holte sich das Team von Trainer Daniele Santarelli auch verdient mit 25:22 den Satzgewinn.

Auch im 3. Satz blieb das Match spannend, es ging hin und her und war bis zum letzten Punkt hart umkämpft – mit besserem Ende für Istanbul. Die Türkinnen entschieden einen ausgeglichen Satz mit 25:23 für sich.

Der 4. Satz bot ebenfalls Spektakel vom ersten bis zum letzten Punkt. Eine starke Folie und Conegliano behielten dabei knapp die Oberhand. Beim Stande von 23:23 holte sich Conegliano den Punkt und verwandelte den anschließenden Satzball zum 25:23.

Conegliano dreht im 5. Satz auf
Damit ging es in den alles entscheidenden 5. Satz. Hier tat sich Conegliano zu Beginn schwer, Vakifbank Istanbul ging mit 4:0 in Führung. Folie und Co. fanden aber wieder zurück in die Spur, führten zwischenzeitlich gar immer wieder mit 2 Punkten Vorsprung (8:6, 9:7 und 10:8). Beim Stand von 10:10 drehte Conegliano, angetrieben von einer starken Egonu, weiter auf und erarbeitete sich mit 4 Punkten in Folge 4 Matchpoints. In einem nervenaufreibenden Spiel kamen die Türkinnen nochmals auf 12:14 heran, den 3. Matchpoint verwandelten die „Pantere“ schließlich.

Der Jubel kannte keine Grenzen. Noch 2019 hatten Folie und Co. das Finale gegen Novara verloren, nun feiert die Missianerin den größten Erfolg auf Klub-Ebene. Für Folie ist es der erste Champions-League-Titel. Die 30-Jährige hat damit mit Conegliano alles gewonnen, was es zu gewinnen gab. Die „Pantere“ sind saisonübergreifend seit 64 Spielen ungeschlagen.

Im Champions-League-Finale der Herren unterlagen der Bozner Simone Giannelli und Itas Trient den Polen von Zaksa Kozle.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210