X Volleyball

Simone Giannelli bei einem Spiel gegen Serbien

Volleyball: Italien schickt vier Spieler heim - Giannelli nicht betroffen

Ab Mittwoch ist die italienische Volleyball-Nationalmannschaft beim Final Six im Rahmen der World League im Einsatz. Kapitän Ivan Zaytsev, Dragan Travica, Giulio Sabbi und Luigi Randazzo werden dann aber nicht mehr dabei sein.

Das Quartett wurde vom italienischen Volleyballverband FIPAV zwei Tage vor Turnierbeginn aus dem Trainingslager rausgeworfen und heimgeschickt. Der Grund: Die vier Spieler waren um 2 Uhr nachts außerhalb des Trainingscamps angetroffen worden.

Der Verband hat auf den Rausschmiss des Quartetts reagiert und nachträglich Davide Saitta, Iacopo Botto und Gabriele Nelli einberufen. Das Trio wird am Dienstag in Südamerika eintreffen.

Der Bozner Simone Giannelli war von den disziplinären Maßnahmen nicht betroffen, dürfte aber ein indirekter Nutznießer sein. Weil Dragan Travica, der Stammaufspieler in der italienischen Nationalmannschaft, einer der Heimgeschickten ist, dürfte der bald 19-jährige Südtiroler zu mehr Einsatzzeit kommen.

Die "Azzurri" treffen am Mittwoch auf Serbien. Tags darauf ist der zweite Gruppengegner Polen. Die beiden Gruppenersten steigen ins Halbfinale auf. Im anderen Kreis spielen Gastgeber Brasilien, die USA und Frankreich.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210