k Kanu

In Meran wird bald wieder gepaddelt. © Fotonico Dametto

Ein großes Kanu-Event steht wieder bevor

Nach der Absage des internationalen Kanuslaloms in Meran 2020 wegen der Corona-Pandemie und der 65. Auflage im letzten Jahr mit strengen Corona-Auflagen als Geisterrennen ohne Zuschauer, gibt es am letzten Maiwochenende in Meran wieder einen internationalen Kanuslalom auf der Passer, wie wir ihn von früher her kennen, vor allem wieder mit Zuschauern.

Am Samstag wird ab 9:30 Uhr ein offenes Rennen mit 2 Durchgängen in 4 Bootsklassen ausgetragen, wobei der schnellere Durchgang gewertet wird. Am Sonntag gibt es ab 9 Uhr einen Weltranglisten-Kanuslalom und ein Europacup-Rennen mit Quali und Finallauf. Die Kanuslalom-Rennen können wie in den früheren Jahren von den Zuschauern in der Gilf auf den Promenaden und Brücken hautnah mitverfolgt werden.


Der Kanusport hat in Meran eine große Tradition. Die Geschichte des Kanusports in Meran beginnt im Jahre 1951. 3 Mal wurde in Meran bereits eine Kanu-WM ausgetragen: 1953, 1971 und 1983. Zwischen 60 und 80 freiwilligen Helfern werden wieder für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen. Mehr als 100 Kanuten aus 10 bis 15 Ländern werden erwartet. Angemeldet haben sich bereits die Kanuten aus Australien und Kanada. „In diesem Jahr ist der internationale Kanuslalom erstmals auch ein „Green Event“, das nach den Kriterien der Nachhaltigkeit geplant wird, dem Umweltschutz entspricht und von der Autonomen Provinz Bozen begleitet wird. Das wurde vom OK-Team des SC Meran einstimmig beschlossen“, teilt der neue Leiter der Sektion Kanu des SC Meran und OK-Chef, Walter Weger, mit. „Es werden umweltfreundliche Produkte verwendet und keine Teller, kein Besteck und keine Gläser aus Plastik, auch kein Nylon. Bei der Auswahl der Lebensmittel für das Catering wird darauf geachtet, dass regionale Produkte verwendet werden wie jene vom Südtiroler Unternehmen Pasta Alpina“, erklärt Weger.

„Wir haben immer noch wie schon in den letzten Jahren das Parkplatzproblem. Es gibt nur eine knappe Parkplatz-Verfügbarkeit rund um das Wettkampf-Areal. Dank guter Zusammenarbeit mit den Entscheidungsträgern der Gemeinde Meran, hoffen wir bereits für das nächste Jahr auf eine bessere Lösung. Positiv ist vor allem, dass uns die St. Anna-Klinik Parkplätze kostenlos zur Verfügung stellt“, sagt Walter Weger.

Etliche heimische Slalom-Kanuten freuen sich schon auf ihren Start beim internationalen Kanuslalom in Meran, darunter auch Tamara Drescher (18), die in diesem Jahr in der U23 bzw. in der allgemeinen Klasse starten wird. Einige der ganz jungen Slalom-Kanuten des SC Meran werden in diesem Jahr erstmals als Vorläufer an den Start gehen.

Schlagwörter: Wassersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH