k Kanu

Jakob Weger in Aktion.

Jakob Weger paddelt souverän ins Halbfinale

Bei der Kanuslalom-EM der U23 in Krakau (Polen) musste Jakob Weger heute 2 Mal antreten, am Vormittag in der Quali im Kajak-Einer und am Nachmittag mit Marco Vianello (Valstagna) und Tommaso Barzon (Verona) für Italien im K1-Teamlauf. Die Quali ist mit Platz 8 gut gegangen. Im K1-Teamlauf hat der Jüngere der Weger Brüder mit Italien eine Medaille als Neunter wiederum klar verpasst.

Die Quali im Kajak-Einer hat Jakob Weger heute Vormittag souverän gemeistert und mit 2 mittelschweren Fehlern, aber ohne Strafsekunden für Torberührungen, den 8. Platz belegt. Der 22-jährige Slalom-Kanute aus Schenna, der auch zur Elitetruppe des SC Meran/Torggler-Raika gehört, hat damit sein 1. Ziel erreicht und sich wieder für den Halbfinallauf vom Sonntag qualifiziert. Die besten 30 haben in der Quali den Sprung in den Halbfinallauf geschafft. Die 15 Besten im Halbfinale bestreiten am Sonntag um 14 Uhr den Finallauf. Jakob Weger will natürlich auch mit dabei sein. „Die Quali ist für mich recht gut gegangen. Auch wenn ich mir 2 mittelschwere Fehler erlaubt habe, konnte ich mich noch locker für das Halbfinale qualifizieren“, freute sich Jakob Weger, der in 91,11 Sekunden nur um 3,32 Sekunden langsamer war als der Sieger der Quali, Niko Testen (Slowenien/87,90/0). Da hat Jakob Weger sicherlich noch Einiges an Potenzial für den Halbfinal- und Finallauf. Zweiter wurde der Tscheche Tomas Zima (88,08/0) und Dritter der Deutsche Thomas Strauss (88,46/0). Die Teamkollegen von Jakob Weger, Marco Vianello (97,51/4) und Tommaso Barzon (100,86) konnten sich in der 1. Quali noch nicht für das Halbfinale qualifizieren. In der 2. Quali gelang auch Barzon (93,845/0) als Zweiter und Vianello (96,84/2) als Fünfter der Sprung ins Halbfinale. Die beiden Teamkollegen von Matthias Weger im österreichischen Nationalteam, Felix Oschmautz (89,03/2) und Mario Leitner (89,74/0), haben sich als Fünfter und Sechster für den Halbfinallauf qualifiziert. Matthias Weger ist 24 Jahre alt und deshalb bei der U23-EM nicht mehr startberechtigt.


Im K1-Teamlauf patzten Jakob Weger, Marco Vianello und Tommaso Barzon am Nachmittag ordentlich und kassierten beim Aufwärtstor Nummer 3 sage und schreibe 54 Strafsekunden und beim letzten Tor Nummer 20 noch einmal 4 Strafsekunden. Mit einer Zeit von 161,87 Sekunden, darunter 58 Strafsekunden, kam Italien über Rang 9 nicht hinaus. Der U23-EM-Titel im K1-Teamlauf ging mit 101,53 Sekunden an Deutschland vor Tschechien (101,73) und Polen (103,30). Alle 3 Nationen haben 2 Strafsekunden für eine Torberührung kassiert.

Am Sonntag will Jakob Weger im Kajak-Einer erstmals bei einem Kanuslalom-Großereignis in Krakau eine Medaille herauspaddeln. Der Halbfinallauf beginnt am Sonntag um 11:37 Uhr, der Finallauf mit den 15 Besten im Halbfinale um 14 Uhr.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210