H Schwimmen

Südtirols Ausnahmeschwimmerin Laura Letrari ist hart im Nehmen.

Bandscheibenvorfall – na und? Letrari reist zur EM

So schnell lässt sich Südtirols Ausnahmeschwimmerin Laura Letrari nicht unterbringen: Mitte Juli erlitt sie einen Bandscheibenvorfall, in einer Woche wird sie trotzdem bei der Europameisterschaft in Glasgow an den Start gehen. Wie das funktioniert? Wir haben mit ihr gesprochen.

Als wir Laura Letrari telefonisch erreichten, lief sie gerade über die Shopping-Mall in Verona. „Es geht mir besser. Zurzeit mache ich viele Physiotherapien. Zwar fühlt es sich noch nicht so an, wie es muss. Aber es sind ja noch einige Tage bis zur Europameisterschaft“, so die Brixnerin, die mit der EM-Mannschaft in Verona zurzeit ein Trainingslager absolviert.

Dass Letrari die EM-Vorbereitung mitmachen und in Glasgow zum Einsatz kommen kann, das war vor zwei Wochen noch unvorstellbar: Beim Training in der Türkei spürte sie plötzlich Schmerzen im Rücken. Nach dem Rückflug in die Heimat verschlimmerten sich diese Schmerzen so sehr, dass sie nicht mehr alleine gehen konnte. „Ich fuhr also ins Krankenhaus, wo ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert wurde.“ Eine Operation war nicht nötig, weil „nicht die ganze Bandscheibe betroffen war, sondern „nur„ eine Spitze – doch auch das tat höllisch weh.“

An den Rollstuhl gefesselt
Letrari steckte den Kopf aber nicht in den Sand. Obwohl sie sich nach diesem Vorfall Mitte Juli zunächst nur mit dem Rollstuhl fortbewegen konnte, glaubte sie weiter fest an die EM. Bereits einige Tage nach der schweren Verletzung und nach unzähligen Therapiestunden wagte sie am 21. Juli erste Schwimmversuche. Mittlerweile kann sie wieder voll trainieren – nur beim Start und beim Wenden ist die Brixnerin noch eingeschränkt. „Aber es sind ja noch einige Tage Zeit, das stimmt mich positiv.“

Weekend ✌-3 😎#speedo #europeanchampionahip #coundown #glasgow #speedogirl

Pubblicato da Laura Letrari official su Sabato 28 luglio 2018

Gefährdet ist ihre EM-Teilnahme nicht. „Ich musste zwar extrem kämpfen, aber es hat sich gelohnt. Ich werde starten“, sagte sie. Am Dienstag wird Letrari mit der Nationalmannschaft nach Glasgow fliegen. Dort steht schon am Freitag das erste Rennen an: Mit der 4x100 m Freistil-Staffel will die 29-Jährige für Furore sorgen. Außerdem wird sie am 7. August im Vorlauf über 100 m Freistil an den Start gehen.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210