H Schwimmen

Für Laura Letrari war in der Qualifikation Schluss

Letrari scheitert in der Qualifikation

Laura Letrarti erreichte im Vorlauf über 100 Meter Freistil bei der Europameisterschaft in Glasgow nur den 30. Rang und schaffte somit nicht den Einzug ins Semifinale.

Mit einer Zeit von 56,29 Sekunden konnte Letrari leider ihre gute Leistung aus der Staffel nicht in den Einzelwettkampf übertragen. Für die Qualifikation ins Semifinale hätte die Brixnerin eine Zeit von 55,17 Sekunden schwimmen müssen, was zugleich eine neue persönliche Bestzeit gewesen wäre. Ihre bisherige Top-Zeit liegt bei 55,22 Sekunden, geschwommen vor zwei Jahren in Rom.

Für die 29-Jährige ist die EM in Glasgow somit zu Ende. Ihre Teilnahme stand bis vor kurzem noch auf der Kippe, denn Mitte August erlitt Laura Letrari einen Bandscheibenvorfall (Sportews hat berichtet). Auch schon wegen der Vorgeschichte kann man von einer erfolgreichen Europameisterschaft sprechen, auch wenn die erhoffte Staffel – Medaille ausblieb.

Ebenso wie Letrari scheiterten auch ihre Teamkolleginnen Erika Ferraioli als 17. (55,24 Sekunden) und Giada Galizi als 23. (55,62 Sekunden). Die einzige der „Azzurre“, welche sich für die nächste Runde qualifizierte, war wenig überraschend Superstar Federica Pellegrini. Die 30-Jährige belegte mit einer Zeit von 54,51 Sekunden den achten Platz.

Schnellste der Quali war die Dänin Pernille Blume in 52,97 Sekunden, klar vor der starken Schwedin Sarah Sjostrom (53,45 Sekunden).

Die Semifinals finden am Dienstag ab 16.30 Uhr statt und das Finale geht am Mittwoch über die Bühne.

Autor: fp

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210