Y Wasserspringen

Arno Kompatscher mit Francesca Dallapè und Tania Cagnotto

Cagnotto und Dallapè als Vorbilder einer ganzen Region

Die Landeshauptmänner Arno Kompatscher und Ugo Rossi haben am Dienstagnachmittag im Bozner Lido die beiden Wasserspringerinnen geehrt. Diese befinden sich auf Stippvisite in Bozen, wo am Wochenende der FINA Grand Prix ausgetragen wird. Danach geht es für sie zur Weltmeisterschaft nach Kasan.

Die höchsten Vertreter der Provinzen Bozen und Trient haben anlässlich der kleinen Feier im Freischwimmbad an die jüngsten Erfolge von Tania Cagnotto und Francesca Dallapè erinnert. "Tania hat bei der EM in Rostock Sensationelles geleistet. Die drei Goldmedaillen sind ein ganz großer Erfolg. Ich wünsche ihr und Francesca alles Gute für die nächsten Saisonhighlights und insbesondere für die Olympischen Spiele nächstes Jahr in Brasilien", so der Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Gemeinsam halten die Südtirolerin und ihre Teamkollegin aus Trient im Synchronspringen bereits bei sieben EM-Goldmedaillen und zwei WM-Silbermedaillen. "Diese beiden Mädchen sind das perfekte Beispiel, wie unsere einzigartige Region funktionieren sollte. Nur mit großer Zusammenarbeit können hohe Ziele erreicht werden", unterschreichte Kompatschers Amtskollege aus dem Trentino, Ugo Rossi.


Fokus auf Kasan

Die beiden Wasserspringerinnen nahmen die Ehrung mit einem strahlenden Lächeln entgegen. Sie wollen sich nun aber voll und ganz auf ihre nächsten wichtigen Einsätze konzentrieren. "Die WM ist ein ganz großes Highlight", erklärte Francesca Dallapè und ergänzte: "Dort wollen wir uns für die Spiele in Rio qualifizieren."

Cagnotto hat ihr Olympia-Ticket zumindest für das Einzelspringen vom 3-Meter-Brett bereits in der Tasche. "Es werden meine fünften Olympischen Spiele sein. Ich werde nochmal alles geben, um für einen glanzvollen Schlusspunkt meiner Karriere zu sorgen", so die 30-jährige Boznerin.


Autor: sportnews