Y Wasserspringen

Silber bei Comeback für Cagnotto (l.) und Dallapè

Cagnotto/Dallapè mit Silber-Comeback

Das Bozner Hallenbad stand am Freitag ganz im Zeichen der Italienmeisterschaft im Wasserspringen. Mit Spannung erwartet wurde am 1. Wettkampf-Tag das Comeback von Tania Cagnotto und Francesca Dallapè nach der Baby-Pause.

Die Bozner in Tania Cagnotto und ihre langjährige Partnerin Francesca Dallapè aus Trient feierten im Synchronspringen vom 3-m-Brett in Rio 2016 ihren größten Erfolg mit der Silbermedaille, daneben wurde das Duo u.a. 6-mal Europameister. Im Mai 2017 bestritt Cagnotto ihr Abschiedsspringen, Dallapè war bereits nach Rio zurückgetreten. Beide wurden Mütter und gingen mit ihren Partnern den Bund der Ehe ein.

Beim Comeback am Freitag in Bozen reichte es für Cagnotto/Dallapè zur Silbermedaille im Synchronspringen vom 3-m-Brett, der Italienmeistertitel ging an Elena Bertocchi/Chiara Pellacani. Im Einzel vom 10-m-Turm gewann Noemi Batki (Triest), Giovanni Tocci (Cosenza) holte die Goldmedaille vom 1-m-Brett. Für Batki war es der 17. (!) Titel.

Am Samstag und am Sonntag geht es u.a. mit dem Finale im Synchronspringen der Männer (10m) und dem Finale im Turmspringen (10m) weiter.

Die Ergebnisse vom Freitag:

10m Frauen
:
1. Noemi Batki 301,70 Punkte
2. Sarah Jodoin Di Maria 280,35
3. Maia Biginelli 256,65

1m Männer:
1. Giovanni Tocci 390,90
2. Lorenzo Marsaglia 368,10
3. Andrea Chiarabini 356,70

3m Synchron Frauen:
1. Elena Bertocchi/Chiara Pellacani 290,13
2. Tania Cagnotto/Francesca Dallapè 274,80
3. Elisa Pizzini/Elettra Neroni 265,74

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210