Y Wasserspringen

Francesca Dallapè und Tania Cagnotto (Fotos: federnuoto.it) Die beiden Wasserspringerinnen freuten sich über den Heimerfolg

Heimerfolg für Cagnotto/Dallapè

Die achtfachen Europameisterinnen im Synchronspringen vom 3-m-Brett haben am Freitag diesen Wettkampf auch beim Fina Diving Grand Prix in Bozen gewonnen. Dieser Wettkampf ist die Olympia-Genaralprobe für Rio 2016.

Drei Wochen vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro haben die Boznerin Tania Cagnotto und Francesca Dallapè aus Trient vor ihren Fans im Bozner Lido triumphiert. Bei äußerst schwierigen Bedingungen – nämlich bei kühlen Temperaturen und kräftigem Wind – gewannen die „Azzurre“ mit nicht gerade berauschenden 289,92 Punkten. Geschuldet war die magere Ausbeute den widrigen Wetterbedingungen im Schwimmbad der Landeshauptstadt. Für Cagnotto/Dallapè war es der fünfte Sieg beim Fina Diving Grand Prix in der Talferstadt seit ihrem ersten Erfolg im Jahr 2010.

Mit einem nicht ganz synchronen Auerbach-Kopfsprung gehechtet sprangen sich Cagnotto/Dallapè ein. Danach ließen sie einen sehenswerten Kopfsprung rückwärts gehechtet folgen, bevor sie einen Zweieinhalb-Salto vorwärts mit einer Schraube gehechtet vortrugen. Beim vierten Sprung, dem Dreieinhalb-Salto vorwärts gehechtet, patzte das Duo aber erneut – was dem starken Wind im Bozner Schwimmbad geschuldet war. Abgeschlossen wurde das Programm von Tania Cagnotto/Francesca Dallapè mit einem Zweieinhalb-Delfinsalto gehechtet, der ebenfalls nicht ganz perfekt war.

Das Podium komplettierten Han Wang/Zhihuan Xu aus China mit 2,22 Punkten Rückstand auf die „Azzurre“, sowie Uschi Freitag/Inge Jansen (Niederlande), die 22,32 Punkte auf Cagnotto/Dallapè einbüßten.

Den Synchronwettkampf der Herren vom Turm gewannen die Chinesen Zewei Xu/Hao Yang mit 390,69 Punkten. Dieser hatte vor dem Finale der Damen stattgefunden.


FINA Diving Grand Prix Bozen

Finale Synchronspringen Frauen (3 m Brett):


1. Tania Cagnotto/Francesca Dallapè ITA 289,92
2. Han Wang/Zhihuan Xu CHN 287,70
3. Uschi Freitag/Inge Jansen NED 267,60
4. Nora Subschinski/Tina Punzel GER 265,14
5. Brooke Schultz/Maria Coburn USA 264,90
6. Juliana Veloso/Tammy Galera BRA 257,19


Finale Synchronspringen Männer (10 m Turm):

1. Zewei Xu/Hao Yang CHN 390,69
2. Patrick Hausding/Martin Wolfram GER 364,98
3. Zachary Cooper/Maxwell Flory USA 335,70
4. Hugo Parisi/Jackson Rondinelli BRA 323,49
5. Magomed Giulev/German Stroev RUS 316,32

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210