Y Wasserspringen

Tania Cagnotto, hier bei ihrer Abschiedsfeier in Bozen

Mutterfreuden bei Tania Cagnotto: „Es wird ein Mädchen“

Lange dauert es nicht mehr, dann sind Tania Cagnotto und ihr Ehemann Stefano Parolin zu dritt: Im Jänner erwartet das Paar Nachwuchs. Jetzt hat die ehemalige Wasserspringerin neue Details enthüllt.

In einem Interview mit der Wochenzeitschrift „Chi“ verriet Cagnotto: „In zwei Monaten werde ich Mama, ich genieße den Moment. Es wird ein Mädchen, so viel steht fest. Wir sind uns aber noch nicht einig, welchen Namen wir ihr geben werden – entweder Maya oder Isabel.“

Außerdem sprach Cagnotto über ein mögliches Comeback, das von ihrer langjährigen Synchron-Partnerin Francesca Dallapè vor kurzem in den Raum gestellt wurde: „Ehrlich gesagt kann ich mir zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorstellen, bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio zu starten. Zurzeit habe ich nämlich andere Gedanken: Wie werde ich die Geburt überstehen? Wie komme ich mit der Mutterrolle zurecht? Und bin ich überhaupt noch in der Lage, bei einem solchen sportlichen Großereignis mitwirken zu können? Deshalb werde ich darüber später entscheiden. Die Tür mache ich mir aber mit Sicherheit nicht zu.“




Autor: sportnews