Y Wasserspringen

Maicol Verzotto hat den Sprung zu den Olympischen Spielen nicht geschafft. © Giorgio Perottino

Verzotto springt am Olympia-Ticket vorbei

Am Montag hatte Maicol Verzotto in Tokio die Chance, sich für die Olympischen Sommerspiele zu qualifizieren. Dafür hätte der Südtiroler einen der ersten 18 Plätze belegen müssen – doch das schaffte Verzotto nicht.

„Endlich steht der Wettkampf an. Ich bin bereit und ich bin froh, in dieser Verfassung zu sein. Die Sprünge im Training sind gut“, sagte Maicol Verzotto vor dem wichtigsten Wettkampf seit langer Zeit. Für den 32-Jährigen aus Bozen ging es am Montag in Tokio nämlich um die Qualifikation zu den Olympischen Spielen, die im Sommer ebenfalls in Japan stattfinden.


Um sich für Olympia zu qualifizieren, hätte Verzotto unter die besten 18 Springer des Wettkampfs kommen müssen. Dieses Ziel hat der Südtiroler klar verpasst. Verzotto erreichte 347,35 Punkte und beendete die Vorausscheidung auf Rang 31. Zum Vergleich: Für den 18. Platz hätte Verzotto, der der älteste Teilnehmer im Feld war, 392 Punkte sammeln müssen.

Neben dem Bozner war mit Andreas Sargent Larsen ein weiterer Azzurro mit dabei. Der gebürtige Däne beendete den Wettkampf auf Rang 22 und verpasste das Halbfinale der besten 18 damit ebenfalls. Trotzdem könnte Larsen im Sommer in Tokio am Start sein. Doppelt bitter für den Südtiroler: Hätte Verzotto am Montag seinen Teamkollegen geschlagen, dann hätte er wohl den Quoten-Platz für Italien bekommen.Der beste Springer der Vorausscheidung war Thomas Daley aus Großbritannien (508,30 Punkte).

Schlagwörter: Wassersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210