L Ski Alpin

Simon Maurberger jubelt © APA/afp / JONATHAN NACKSTRAND

Team-Bronze für Maurberger, Vinatzer und Tonetti

Nervenkrimi bei der Ski-WM: Im Team-Bewerb haben die „Azzurri“ mit Simon Maurberger, Alex Vinatzer, Riccardo Tonetti, Lara Della Mea, Irene Curtoni und Marta Bassino die Bronzemedaille gewonnen.

Beim Team-Bewerb am Dienstagabend trumpften die Südtiroler groß auf: Alex Vinatzer und Simon Maurberger gewannen alle ihre Duelle, im Achtelfinale erwartungsgemäß gegen Finnland, im Viertelfinale gegen Norwegen wurde es erstmals knapp für die „Azzurri“, doch Maurberger setzte sich im entscheidenden Lauf um 0,02 Sekunden gegen Leif Kristian Nestvold-Haugen durch.

Herzschlagfinale gegen Österreich

Das Halbfinale gegen Österreich endete 2:2, doch die Österreicher waren in der Gesamtzeit um 0,29 Sekunden schneller und zogen ins Finale ein.

Krimi im kleinen Finale

Im Kampf um die Bronzemedaille trafen die „Azzurri“ auf Deutschland. Lara Della Mea machte ihren Patzer vom Halbfinale gut und setzte sich souverän gegen Christina Geiger durch. Simon Maurberger ließ Anton Tremel nicht den Hauch einer Chance und brachte sein Team mit 2:0 in Front. Irene Curtoni verlor auch ihr viertes Duell gegen Lena Dürr, Deutschland verkürzte auf 2:1. Damit fiel die Medaillenentscheidung im Duell zwischen Alex Vinatzer und Linus Strasser. Beide Athleten lieferten sich ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe Vinatzer kurz vor dem Ziel ausschied. Deutschland jubelte joch zu Früh über WM-Bronze, denn Strasser hatte bereits nach wenigen Toren eingefädelt und wurde disqualifiziert. Weil Vinatzer deswegen nach Strasser ausschied, ging der Punkt samt WM-Bronze an Italien.

Podium Team-Bewerb © APA/afp / JONATHAN NACKSTRAND

Erste WM-Medaille

Damit holten Simon Maurberger, Alex Vinatzer, Lara Della Mea und Irene Curtoni die erste WM-Medaille ihrer Karriere. Für Maurberger ist es die zweite WM, für den 19-jährigen Vinatzer und die 20-jährige Della Mea die erste WM, während es für die 33-jährige Curtoni die fünfte WM-Teilnahme ist. Eine WM-Medaille gab es auch für die beiden Ersatzfahrer Riccardo Tonetti und Marta Bassino.

Jubel über WM-Bronze © APA/afp / JONATHAN NACKSTRAND

Im großen Finale sicherte sich die Schweiz (Wendy Holdener/Aline Dainoth/Daniel Yule/Ramon Zenhäusern) die Goldmedaille gegen Österreich (Katharina Liensberger/Katharina Truppe/Michael Matt/Marco Schwarz), auch hier entschied beim Stand von 2:2 die Gesamtzeit aller vier Läufer.

Für die „Azzurri“ ist es die erste WM-Medaille im Team-Bewerb, Titelverteidiger Frankreich ist hingegen im Viertelfinale gegen Deutschland ausgeschieden.

Autor: zor

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210