e Biathlon

Lukas Hofer zeigte eine bärenstarke Leistung. © APA/afp / JURE MAKOVEC

„Azzurri“-Staffel holt Rang 3 – Olympiasieger Frankreich top

Die Olympia-Staffel hat's noch mal gemacht: Wie bei den Spielen in Südkorea holte die azurblaue Mixed-Staffel beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka Rang 3.

Ein Ausrufezeichen hat die azurblaue Staffel mit den 3 Südtirolern Dominik Windisch, Lukas Hofer und Dorothea Wierer sowie Lisa Vittozzi (Pieve di Cadore) am Sonntagnachmittag gesetzt. Beim Mixed-Staffel-Wettbewerb im slowenischen Pokljuka holten die „Azzurri“ mit einer Strafrunde und acht Schießfehlern den starken 3. Platz hinter den siegreichen Franzosen und der Schweiz.

Startläuferin Lisa Vittozzi brachte die „Azzurri“ gleich zu Beginn in Führung. Beim Liegendschießen blieb die 23-Jährige fehlerfrei. Auch in der Loipe zeigte sie eine starke Leistung, wurde jedoch von der Slowakin Paulina Fialkowa überholt. Als 2. kam Vittozzi an den Schießstand. Auch beim Stehendschießen zeigte sie eine einwandfreie Leistung und blieb fehlerfrei. Mit einem Vorsprung von 4,4 Sekunden auf die Französin Anais Bescond ging es als Führende zurück in die Loipe. Dort fiel die „Azzurra“ auf Rang 3 zurück und übergab in aussichtsreicher Position hinter Finnland und Frankreich an Dorothea Wierer.

Wierer konnte sich vorne festbeißen, beim Liegendschießen musste die 28-Jährige aufgrund von 2 Fehlern jedoch 2 mal nachladen. Beim Stehendschießen blieb Wierer fehlerfrei. Damit blieb die „Azzurra“ ganz vorne dran und übergab auf Rang 2 liegend 29.9 Sekunden hinter der Finnin Kaisa Makarainen an Dominik Windisch.

3 Fehlschüsse von Windisch


Lief es für Windisch in der Loipe noch durchaus ordentlich, patzte der „Azzurro“ beim Liegendschießen und musste aufgrund von 3 Fehlschüssen in die Strafrunde. Beim anschließenden Stehendschießen musste Windisch zweimal nachladen. Auf Platz 5 liegend, 1.20 Minuten hinter dem führenden Franzosen Martin Fourcade, übergab Windisch an Schlussläufer Lukas Hofer. Der 3. Platz war zu diesem Zeitpunkt rund 36 Sekunden entfernt.

Hofer startete eine furiose Aufholjagd, blieb beim Liegendschießen fehlerfrei und zog am Russen Alexander Loginow sowie am Finnen Olli Hiidensalo vorbei. Ganz vorne zog der Franzose Simon Desthieux weg, auf Rang 2 eilte Jeremy Finello dem ersten Schweizer Mixed-Staffel Podestplatz überhaupt entgegen.

Durch nur einen Nachlader konnte Hofer Rang 3 nach dem Stehendschießen behalten und brachte den Podestplatz für die Staffel der „Azzurri“ souverän ins Ziel.

Pos.StaffelZeitStrafrunden/Fehlschüsse
1.Frankreich1:10.02,8 Stunden0+5
2.Schweiz+38,1 Sek.0+9
3.Italien+52,11+8
4.Russland+1.17,3 Min.0+6
5.Finnland+1.30,91+11
6.Norwegen+1.51,10+7


Autor: am

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210