e Biathlon

Ein neues fesches Ehepaar am Biathlon-Himmel. © Social Media

Besondere Hochzeit: Deutscher Biathlet heiratet Neu-Biathletin

Das deutsche Biathlon-Team zählt zu den stärksten der Welt. Nun gibt es aus diesem Lager eine ganz besondere Neuigkeit zu vermelden.

Dass ein Sportler oder eine Sportlerin aus dem Langlauf-Zirkus zum Biathlon wechselt, ist mittlerweile keine Seltenheit mehr. Antonia Fräbel hat sich nach dem vergangenen Winter entschieden, diesen Schritt zu machen. Die 25-jährige Deutsche nahm als Langläuferin an Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen und Weltcups teil, nun möchte sie sich bei den Skijägern beweisen. Dort trifft sie auch auf Philipp Horn, der mit der deutschen Biathlon-Staffel 2020 in Antholz WM-Bronze erringen konnte – und der seit einer gefühlten Ewigkeit der Partner von Fräbel ist. Am vergangenen Wochenende haben die beiden den nächsten Schritt gewagt.


Horn und Fräbel haben nämlich geheiratet. Ganz nach dem Motto „Biathlet gibt Neu-Biathletin das Ja-Wort“, wurde es zu einer Hochzeit, der viel Sportprominenz beiwohnte. Aus dem Langlauf-Lager schaute etwa Olympiasiegerin Katharina Hennig vorbei, von den Biathleten waren Benedikt Doll oder Erik Lesser geladene Gäste. Gefeiert wurde in einem 4-Sterne-Hotel in Illmenau am Thüringer Wald.

Plötzlich ist alles neu
Bei Antonia Fräbel ist also alles neu: Die Sportart, der Familienstatus – und auch der Name. Denn wer sie im kommenden Winter auf den Startlisten der Biathlon-Rennen sucht, muss sich nach dem Namen Antonia Horn umsehen. Die 25-Jährige hat den Nachnamen ihres Mannes angenommen und will damit für Furore sorgen. Und noch einen Bonus hat das Dasein als Biathletin: Dadurch sind die Chancen erheblich gestiegen, dass sie ihren Liebsten Philipp künftig öfter zu Gesicht bekommt. Männer und Frauen absolvieren die Etappen im Weltcup-Zirkus bekanntlich zur gleichen Zeit am selben Ort.

Philipp Horn und seine Antonia laufen künftig gemeinsam bei den Biathleten. © Social Media


Dass Langläuferinnen im Biathlon erfolgreich sein Können, dafür gibt’s übrigens einige Beispiele. Denise Herrmann (heute Olympiasiegerin), Kati Wilhelm (heute mehrfache Olympiasiegerin, Gesamtweltcupsiegerin und mehrfache Weltmeisterin) oder Magdalena Forsberg (mit 42 Weltcupsiegen die erfolgreichste Biathletin aller Zeiten) haben ihre Karrieren im Langlaufsport begonnen. Der Sprung zu den deutlich populäreren Skijägern ist aber kein einfacher, wie das Beispiel Stina Nilsson zeigt: Die Schwedin hat bei den Langläuferinnen sehr viel gewonnen, ist nach ihrem Wechsel zum Biathlon im vergangenen Sommer aber noch auf der Suche nach dem richtigen Erfolgsrezept.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH