e Biathlon

Federica Sanfilippo hatte deutliche Schwierigkeiten (Foto: S. Schwan)

Biathletinnen vom Winde verweht

Sage und schreibe 18 Fehlschüsse leisteten sich die Südtirolerinnen Alexia Runggaldier, Dorothea Wierer und Federica Sanfilippo sowie Lisa Vittozzi in der Weltcup-Staffel in Hochfilzen. Sie verpassten sogar die Top Ten. Vorne hingegen gaben die deutschen Biathletinnen den Ton an.

Das war ein Nachmittag zum zum vergessen für die italienische Biathlon-Staffel! Keine der vier Starterinnen brachte auch nur eine Schießeinheit fehlerfrei durch. Runggaldier verpatzte den Start mit vier Nachladern, Wierer zielte drei weitere Male daneben, ehe Sanfilippo nach fünf Fehlern zwei Strafrunden absolvieren musste. Schlussläuferin Vittozzi lief nach weiteren sechs Fehlschüssen und einer Strafrunde schließlich als Zwölfte über die Ziellinie. Ausschlaggebend für das desolate Abschneiden der Azzurre war der starke Wind am Schießstand, wenngleich auch in der Loipe einiges schief lief.

Den deutschen Biathletinnen konnten die widrigen Bedingungen nichts anhaben. Laura Dahlmeier brachte einen Vorsprung von knapp 45 Sekunden ins Ziel. Die Plätze zwei und drei gingen an die Ukraine und Frankreich.

Der Biathlonweltcup übersiedelt nun ins französische Annecy, wo ab Donnerstag die nächsten Entscheidungen ausgetragen werden - und das hoffentlich bei einfacheren Rahmenbedingungen.


Ergebnise Biathlon-Weltcup in Hochfilzen (AUT):

1. Deutschland 1:14,36 Minuten (0 Strafrunden + 9 Nachlader)
2. Ukraine +44,9 (0+5)
3. Frankreich +1:04,5 (2+13)
4. Russland +1:09,0 (0+9)
5. Schweiz +1:25,7 (2+12)
6. Tschechien +1:34,0 (1+12)
7. Weißrussland +1:42,2 (2+6)
8. Schweden +1:42,6 (0+9)
...
12. Italien +5:12,8 (3+18)



SN/fop

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210