e Biathlon

Anastasiya Kuzmina ist die Topfavoritin bei den Damen Ihr Bruder Anton Shilupin bei den Männern Dominik Windisch (alle Fotos: Christian Manzoni)

Biathlon Antholz: Am Samstag geht’s in die Verfolgung

Am Samstag werden in der Südtirol Arena in Antholz gleich zwei Wettkämpfe ausgetragen: Um 11.45 Uhr das Verfolgungsrennen der Frauen und um 15.15 Uhr jenes der Männer. Dabei nehmen die besten 60 Biathletinnen und Biathleten den Rückstand aus dem Sprint-Rennen mit.

Bei den Frauen wird Anastasiya Kuzmina den Wettkampf eröffnen. Die Slowakin feierte am Donnerstag ihren vierten Weltcuperfolg, den ersten in Antholz, und möchte natürlich auch am Samstag auf das höchste Treppchen des Podests steigen. 17 Sekunden später geht die Finnin Kaisa Mäkäräinen auf die zehn Kilometer lange Strecke, während für Darya Domracheva aus Weißrussland 22 Sekunden nach Kuzmina das Verfolgungsrennen beginnen wird.

Die erste Deutsche kommt mit der Startnummer fünf: Nadine Horchler feierte im Sprint ihr bis dato bestes Weltcupergebnis. Vielleicht kann sie sich auf den fünf Schleifen mit den vier Schießprüfungen (liegend, liegend, stehend, stehend) ja noch weiter nach vorne schieben.

Karin Oberhofer mit der Startnummer „8“ ist hingegen die erste heimische Biathletin, die von den Tausenden Fans auf der Tribüne aus der Südtirol Arena „getrieben“ wird. Außerdem sind aus Südtirol auch Alexia Runggaldier und Michela Ponza – beide aus St. Christina – mit von der Partie, sowie die Lokalmatadorin Dorothea Wierer aus Rasen. Wierer startet rund eineinhalb Minuten nach Kuzmina, während Ponza und Runggaldier fast zeitglich nach zwei Minuten die Verfolgung aufnehmen.


Männerrennen beginnt um 15.15 Uhr

Das Verfolgungsrennen der Männer am Nachmittag wird von Kuzminas Bruder Anton Shipulin eröffnet. Shipulin fühlt sich in Antholz pudelwohl, wie zwei Siege und zwei weitere Podiumsplatzierungen in den vergangenen beiden Jahren beweisen. Die Jagd auf den Russen nimmt als Erster mit 13 Sekunden Rückstand der Norweger Emil Hegle Svendsen auf, bevor der Slowene Jakov Fak (+21 Sekunden) und der Deutsche Andreas Birnbacher (+22) fast zeitgleich starten werden.

Der erste Lokalmatador, der in den Wettkampf gehen wird, ist Dominik Windisch aus Rasen (12./+56). Lukas Hofers Rückstand auf Shipulin beträgt eine Minute und 12 Sekunden. Damit hat auch der Montaler mit einem fehlerfreien Rennen noch den Sprung aufs Podium zu schaffen.

Autor: sportnews